1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Nach Flutkatastrophe: Wasser in NRW soll noch monatelang verschmutzt sein

Erstellt:

Anwohner und Ladeninhaber versuchen, ihre Häuser vom Schlamm zu befreien und unbrauchbares Mobiliar nach draußen zu bringen.
Durch das Unwetter und die dazugehörige Zerstörung sind viele verschiedene Stoffe wie Öl, Benzin, Reinigungsmittel oder Schlamm ins Wasser gelangt. © Thomas Frey/dpa

Öl, Reinigungsmittel oder Schlamm: Durch die Flutkatastrophe wurde das Wasser vielerorts belastet. Bis zur kompletten Reinigung kann es nun noch Monate dauern.

Sonsbeck – Nach der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz muss nach Einschätzung eines Experten noch monatelang belastetes Wasser entsorgt werden. Ein Ende des Ausnahmezustandes sei nicht absehbar. „Wir rechnen noch mit mehreren Monaten“, sagte der Geschäftsführer des Entsorgungsunternehmens KS-Recycling, Guido Schmidt, am Montag in Sonsbeck (Kreis Wesel).

Flutkatastrophe in NRW: Abgepumptes Wasser muss gereinigt werden

Im Wasser setzten sich vor allem Öl aus Motoren, Benzin, Reinigungsmittel etwa aus überspülten Waschmaschinen und Schlamm ab. Das Unternehmen pumpt das Wasser unter anderem aus Kellern, Tiefgaragen und Fahrstuhlschächten ab und reinigt es zunächst chemisch und dann biologisch in einer Kläranlage. Das gesäuberte Wasser wird in den Rhein eingeleitet. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant