1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Flutkatastrophe in Rheinbach: Polizeiwache zerstört – mehrere Monate gesperrt

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Ein Polizeiauto spiegelt sich im Wasser.
Auch die Polizeiwache Rheinbach wurde in den Fluten zerstört (Symbolbild) © Christoph Hardt/Imago

Rheinbach wurde von der Flutkatastrophe schwer getroffen. Auch die Polizeiwache wurde zerstört. Mehrere Monate könnte das Gebäude gesperrt werden.

Rheinbach – Besonders schwer von der Flutkatastrophe in NRW wurde die Stadt Rheinbach im Rhein-Sieg-Kreis getroffen. Unzählige Gebäude wurden infolge der enormen Wassermengen zerstört. Darunter auch die Polizeiwache der Stadt. Das Gebäude in Rheinbach ist schwer beschädigt worden, so die Stadt. „Der Keller des Hauses an der Grabenstraße war mit Wasser vollgelaufen. Dabei wurde die Hauselektrik sowie die polizeiinterne Serverinfrastruktur zerstört.“

Flutkatastrophe in Rheinbach: Polizeiwache für mehrere Monate gesperrt

Die Zerstörung sei dabei so enorm, dass man mit einer Sperrung von mehreren Monaten rechnet. „Unter anderem muss die Technik neu beschafft und installiert werden. Gleichzeitig müssen auch die Schäden am Gebäude repariert werden“, so der Vermieter der Immobilie, der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW.

Flut in Rheinbach: Kommunikation nur eingeschränkt möglich

Derzeit sind die Einsatzkräfte der Wache Rheinbach bis auf Weiteres in der Nachbarwache Meckenheim, Willi-Weyer-Straße 2, untergebracht. Zusätzlich steht in Rheinbach ein Polizei-Mobil, das 24 Stunden besetzt ist. Die Kommunikation im Bereich Rheinbach ist weiterhin nur stark eingeschränkt möglich. Das gilt fürs Festnetz sowie für den Mobilfunk. Das Wasserqualität hingegen sei nicht eingeschränkt.

Die Aufräumarbeiten im Rhein-Sieg-Kreis und im Kreis Euskirchen laufen derweil auf Hochtouren. Die Nachbarn sollen sich dabei untereinander unterstützen. Auch die Spendenbereitschaft von Außerhalb ist enorm. Doch nicht jedes Hilfsangebot ist auf hilfreich, wie Pressesprecher Dr. Dieter Schütz vom Deutschen Roten Kreuz erklärt: „Geldspenden sind am effektivsten“. (jw mit ots)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant