1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Frau bleibt mit Auto im Gleisbett stecken – Zug rammt Wagen

Erstellt:

Ein Auto auf einem Gleisbett.
In Fröndenberg hat sich eine Frau mit ihrem Auto auf dem Gleisbett festgefahren (Symbolbild). © Markus Klümper/dpa

In Fröndenberg hat sich eine Frau mit ihrem Wagen in einem Gleisbett festgefahren. Kurz darauf kam ein Zug und erfasste das Auto. Es wurde niemand verletzt.

Fröndenberg – In Fröndenberg (NRW) hatte eine 60-Jährige Glück im Unglück. Sie war mit ihrem Auto unterwegs und wollte an einem Bahnübergang wenden. Dabei fuhr sie sich jedoch fest. Kurz bevor sich ein Zug näherte, stieg die Frau aus dem Auto – und der Regionalexpress touchierte den Wagen. Das gab die Polizei Kreis Unna bekannt. Was ist passiert?

Fröndenberg
StadtKreis Unna
Bevölkerung22.000

Fröndenberg: Auto steckt im Gleis fest – und wird von Zug angefahren

An Heiligabend (24. Dezember) gegen 18:30 Uhr fuhr die Frau aus Unna die Bachstraße in Fröndenberg in Fahrtrichtung Hauptstraße entlang. In Höhe des dortigen Bahnübergangs wollte die 60-jährige Autofahrerin drehen. Das Problem: Sie fuhr sich im Gleisbett fest.

Trotz der Hilfe eines Zeugen konnte der Wagen nicht aus dem Gleisbett entfernt werden. Kurz darauf schlossen sich jedoch die Schranken des Bahnübergangs in Fröndenberg. Die beiden Personen entfernten sich aus dem Bereich und informierten über den Notruf die Polizei.

Noch während des Notrufs bei der Polizei passierte ein Regionalexpress – in Richtung Fröndenberg – den Bahnübergang. Der festgefahrene Wagen wurde am Heck erfasst und der Zug leitete „unverzüglich die Notbremsung“ ein, heißt es in der Polizeimeldung.

Bahnhof Fröndenberg: Zug erfasst Auto – niemand verletzt

Durch die Kollision wurde nach Polizeiangaben niemand verletzt. Die 60-jährige Frau erlitt jedoch einen Schock und kam ins Krankenhaus. Das beschädigte Fahrzeug musste von einem Abschleppdienst geborgen werden, der Sachschaden beträgt rund 10.000 Euro. (jaw/ots/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant