1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Heinsberg: Fußgänger (26) nach Kollision mit LKW tödlich verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Unfallstelle auf Bundesstraße
In der Nähe von Heinsberg ist ein Fußgänger auf einer Bundesstraße tödlich verletzt worden (Symbolbild). © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Ein 26-Jähriger ist am späten Dienstagabend nach einer Kollision mit einem LKW tödlich verletzt worden. Der Mann hatte zu Fuß eine Bundesstraße überquert.

Gangelt – Am späten Dienstagabend (13. Juli) ereignete sich kurz vor Mitternacht auf der Bundesstraße 56 in Höhe der Abfahrt Gangelt in der Nähe von Heinsberg ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger tödlich verletzt wurde. Ein 57 Jahre alter Fahrer eines Lastkraftwagens befuhr die Bundesstraße 56 aus Richtung Niederlande kommend in Fahrtrichtung Heinsberg und nutzte den rechten der beiden in seiner Fahrtrichtung vorhandenen Fahrstreifen. Im Bereich der Abfahrt Gangelt nahm er eine männliche Person wahr, die aus Fahrtrichtung gesehen vom linken Fahrbahnrand kommend die Bundesstraße überquerte.

Nach Unfall in Gangelt: Fahrer des LKW erleidet Schock und muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Trotz eingeleiteter Notbremsung wurde der Fußgänger, ein 26 Jahre alter Mann aus Wassenberg, vom Lastkraftwagen erfasst und erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der Fahrer des Lastkraftwagens erlitt einen Schock und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Bundesstraße 56 wurde zwischen den Abfahrten Gangelt und Birgden für den Zeitraum der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Die Löschzüge der Feuerwehren Birgden, Schierwaldenrath und Kreuzrath unterstützten die Arbeiten an der Unfallstelle. Die Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich der weiteren Umstände des Verkehrsunfalls aufgenommen.

Polizei bittet Zeugen, die den Unfall gesehen haben, sich zu melden

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Unfall in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat der Polizei in Heinsberg zu melden, Telefon 02452 920 0. Zudem gibt es auch die Möglichkeit, einen Hinweis über das Hinweisportal auf der Internetseite der Polizei Heinsberg weiterzugeben. Gangelt war zuletzt im Februar 2020 in die Schlagzeilen geraten, als dort eine Karnevalssitzung für einen weiteren Corona-Ausbruch gesorgt hatte. (dpa/lnw/mo)

Auch interessant