1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Nach Gefahrenlagen in Siegburg: Martinszug abgesagt

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Die Stadt Siegburg hat den Martinszug in der Innenstadt spontan abgesagt. Als Grund nennt die Stadt die Polizei-Großeinsätze an einer Realschule und einem Berufskolleg.

Siegburg – Der für Mittwochabend geplante große Martinszug durch Siegburg wurde abgesagt. Mit der Absage reagiert die Stadt auf die beiden Großeinsätze der Polizei durch Gefahrenlagen an einer Realschule und bei einem Berufskolleg am Mittwoch.

Einsatzkräfte der Polizei an einer Realschule in Siegburg.
Die Polizei war auch mit Spezialkräften in Siegburg im Einsatz. © Henning Kaiser/dpa

Absage von Martinszug nach Großeinsätzen in Siegburg

„Aufgrund des heutigen Großeinsatzes von Spezialkräften am Schulzentrum Neuenhof und Sprengstoffexperten am Berufskolleg haben Stadtverwaltung und Polizei nach enger Abstimmung entschieden, den für 17:30 Uhr geplanten Martinszug durch die Siegburger Innenstadt abzusagen“, teilt die Stadt am Nachmittag mit.

Siegburg: Gefahrenlage an Realschule – großer Polizeieinsatz

In Siegburg gab es am heutigen Mittwoch zwei Gefahrenlagen. Zunächst hatten Zeugen eine mutmaßlich bewaffnete Person auf dem Gelände der Alexander-von-Humboldt-Realschule gesehen. Die Schule hatte daraufhin Amokalarm ausgelöst. Zwischenzeitlich war auch von möglichen Schüssen die Rede, die Polizei spricht inzwischen aber von „Knallgeräuschen“. Reste von Feuerwerkskörpern wurden gefunden.

Der Großeinsatz an der Schule, an dem auch Spezialkräfte beteiligt waren, wurde am Nachmittag beendet. Zwei junge Männer wurden von der Polizei gestellt und vernommen. Nähere Hintergründe dazu sind noch nicht bekannt.

Siegburg: Verdächtiger Rucksack an Berufskolleg gefunden

Kurze Zeit später gab es die zweite Gefahrenlage etwa zwei Kilometer entfernt bei einem Berufskolleg an der Hochstraße. Hier läuft der Großeinsatz der Polizei aktuell noch. Unter einem Fahrzeug auf dem Parkplatz des Berufskollegs wurde ein verdächtiger Rucksack gefunden. Der Bereich wurde abgesperrt. Auch der Bahnhof Siegburg/Bonn ist deswegen seit Stunden gesperrt.

Ein Entschärfer des LKA soll den Gegenstand genauer untersuchen. Auch das Berufskolleg wurde zuvor geräumt. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant