1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Wieder Geldautomat gesprengt – diesmal in Goch

Erstellt:

Von: Peter Sieben

Geldautomat in Goch gesprengt
Geldautomat in Goch gesprengt: Die Taten passieren immer öfter. (Symbolbild) © René Priebe/dpa

Immer öfter sprengen Unbekannte Geldautomaten in NRW. Die Täter werden immer skrupelloser. Diesmal passierte es an einer Bank in Goch.

Goch – Durchschnittlich alle zwei Tage passiert es in NRW: Unbekannte sprengen Geldautomaten. Diesmal in Goch: Am Freitagmorgen schlugen Geldautomatensprenger in einer Bank-Filiale zu.

Geldautomat gesprengt: Zeugen hörten Knallgeräusche

Zeugen hatten am Freitagmorgen laute Knallgeräusche gehört und mehrere Täter gesehen, so eine Sprecherin der Polizei. Anschließend seien diese in einem schwarzen Auto geflüchtet. Das Gebäude wurde durch die Detonation stark beschädigt und ist derzeit nicht betretbar.

Das passt zu einem gefährlichen Trend: Seit einigen Monaten werden die Explosionen an den Automaten immer heftiger. Ein Grund: Bis vor wenigen Jahren wurden vornehmlich Gasgemische zur Sprengung von Geldautomaten verwendet. Weil viele Banken mittlerweile Abwehrmechanismen installiert haben, steigen die Täter vermehrt auf feste Sprengstoffe um.

Täter nehmen verheerende Folgen in Kauf

Damit nehmen sie verheerende Folgen in Kauf: „Durch die rücksichtslose Vorgehensweise der Täter, vermehrt feste Explosivstoffe einzusetzen, entstehen nicht kalkulierbare Gefahren für Leib und Leben von Unbeteiligten und erhebliche Schäden an Gebäuden“, wie der Polizeisprecher des NRW-Innenministeriums Markus Niesczery im Gespräch mit 24RHEIN erklärt.

An die 60 Sprengungen von Geldautomaten gab es allein zwischen Juli und Ende November in NRW. Darunter die folgenden Fälle, die für besonders viel Aufsehen gesorgt hatten:

Spektakulärer Fall in Essen

Auch fliehen die Täter oft in dunklen Autos, nicht selten sind es Audis, was den Sprengern seit Jahren im Volksmund den Namen „Audi-Bande“ eingebracht hat. Ob es sich überhaupt um eine zusammenhängeden Gruppoierung handelt, ist indes überhaupt nicht klar.

Ein besonders spektakulärer Fall passierte erst diese Woche in Essen: Dort lieferten sich die Unbekannten, nachdem sie einen Geldautomaten gesprengt hatten, eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. (pen) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant