1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Gelsenkirchen: Kind (2) stirbt in Kita – OB „zutiefst erschüttert über tragischen Vorfall“

Erstellt:

Ein Kinderspielplatz mit Rutschen ist mit Absperrband der Polizei gesperrt.
In einer Kita in Gelsenkirchen ist ein Zweijähriger ums Leben gekommen (Symbolbild) © Robert Michael/dpa

In einer Kita in Gelsenkirchen kam ein Zweijähriger ums Leben. Auch die Oberbürgermeisterin meldet sich zu Wort: „Ich bin zutiefst erschüttert über diesen tragischen Vorfall.“

Gelsenkirchen – In einer städtischen Mini-Kita von Gelsenkirchen ist nach Angaben der Stadt ein zweijähriger Junge ums Leben gekommen. Der Vorfall ereignete sich am Montagnachmittag, 30. August. Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin Karin Welge (SPD) sprach in einer städtischen Mitteilung von einem tödlichen Unglücksfall, der sich am Montagnachmittag ereignet habe. „Ich bin zutiefst erschüttert über diesen tragischen Vorfall. Meine Gedanken sind bei den Eltern und der Familie des Kindes. Ihr Schmerz ist kaum zu ermessen. Wir werden alles tun, um Hilfe und Unterstützung zu organisieren“, erklärte sie.

Gelsenkirchen: Kind (2) stirbt in Kita – „Unfallhergang muss noch geklärt werden“

Weitere Angaben zum Vorfall macht die Stadt nicht. „Der genaue Unfallhergang muss noch geklärt werden“, heißt es lediglich in der Mitteilung. Wie es zu dem tödlichen Unfall kommen konnte, ist demnach noch nicht klar. Die Polizei habe jedoch bereits die Ermittlungen übernommen, so die Stadt.

Gelsenkirchen: Kind (2) stirbt in Kita – Stadt wird „eng mit den Ermittlungsbehörden zusammenarbeiten“

Bei diesen Ermittlungen will die Stadt Gelsenkirchen unterstützend wirken: „Die Stadt Gelsenkirchen wird eng mit den Ermittlungsbehörden zusammenarbeiten und alles Notwendige tun, um den Vorfall vorbehaltlos aufzuklären“, kündigt Anne Heselhaus, Vorstand für Kultur, Bildung, Jugend, Sport und Integration der Stadt Gelsenkirchen in der Pressemitteilung der Stadt an.

Heselhaus war am Nachmittag selbst vor Ort. Dabei sei sie tief getroffen, wie sie weiter erklärt: „Das sind Eindrücke, die werde ich so schnell nicht los. Ich bin fassungslos. Mein volles Mitgefühl gilt den Eltern und der Familie des Kindes.“

Gelsenkirchen: Kind (2) stirbt in Kita – weitere Kinder vor Ort

Zum Unglückszeitpunkt hätten sich vier Kinder und zwei Erzieherinnen in der Einrichtung befunden. In den kind- beziehungsweise altersgerecht ausgestatteten Räumen einer Mini-Kita können nach Angaben der Stadt insgesamt neun Kinder im Alter von unter drei Jahren von zwei Tagespflegepersonen betreut und dem jeweiligen Entwicklungsstand angepasst individuell gefördert werden. Um welche Kita es sich genau handelt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Update-Hinweis: Der Artikel wurde zuletzt am 30. August, 22:45 Uhr aktualisiert: Neuerung: Anne Heselhaus, Vorstand für Kultur, Bildung, Jugend, Sport und Integration der Stadt Gelsenkirchen, spricht über den Unfall. Die Stadt will bei den Ermittlungen der Polizei unterstützend wirken, „um den Vorfall vorbehaltlos aufzuklären.“ Derzeit ist der genaue Unfallhergang noch nicht klar, so die Stadt. (jw mit dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant