1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Gelsenkirchen: Mädchen (12) attackiert Frau (33) mit Feuerlöscher und bespuckt sie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Die Innenstadt von Gelsenkirchen, Fussgängerzone, Heinrich-König-Platz, während der Corona Krise, Lockdown im Januar 2021.
Am Heinrich-König-Platz in Gelsenkirchen hat eine Zwölfjährige eine Passantin mit einem Feuerlöscher angegriffen und bespuckt (Symbolbild). © IMAGO / Jochen Tack

Eine 33-jährige Frau hat in Gelsenkirchen ein Mädchen ermahnt, das einen Feuerlöscher mit sich führt. Daraufhin rastete die 12-Jährige aus und attackierte die Passantin.

Gelsenkirchen – Ein zwölfjähriges Mädchen hat in der Gelsenkirchener Innenstadt, etwa 100 Kilometer von Köln entfernt, eine Passantin mit einem Feuerlöscher attackiert und bespuckt. Die 33 Jahre alte Frau sei mit zwei Begleiterinnen im Alter von 31 und 50 Jahren am Montagabend unterwegs gewesen, als ihr das Mädchen an der U-Bahn-Haltestelle Heinrich-König-Platz entgegenkam, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Gelsenkirchen: Mädchen rastet aus und greift Passantin mit Feuerlöscher an – so kam es dazu

Die Zwölfjährige habe einen Feuerlöscher dabeigehabt. Als die Frau das Mädchen darauf hinwies, dass dieser nur für Notfälle gedacht sei, sei sie mit dem Feuerlöscher besprüht, bespuckt und an den Haaren gezogen worden. Herbeigerufene Polizeibeamte konnte das Mädchen wenig später ausfindig machen und nahmen es mit auf die Wache. Wie sich herausstellte, hatte die Zwölfjährige den Feuerlöscher zuvor an der U-Bahn-Haltestelle am Hauptbahnhof mitgehen lassen.

Attacke in Gelsenkirchen/NRW: Mädchen weigerte sich, Angaben zu ihrer Person zu machen

Im nahen Umfeld der U-Bahn-Haltestelle trafen die herbeigerufenen Beamten das Mädchen an, das zugab, die Frau an den Haaren gezogen zu haben. Da sich die 12-Jährige weigerte, Angaben zu ihrer Person zu machen, nahmen die Beamten sie zur Feststellung der Personalien mit zur Wache. Im Anschluss wurde das Mädchen nach Hause gebracht.

Spuck-Attacken: In Köln ereigneten sich ähnliche Vorfälle

Bespuckt wurde kürzlich auch ein Ticketkontrolleur in der S-Bahn-Linie 6 in Richtung Köln Hauptbahnhof. Ein junges Pärchen griff den Kontrolleur an, nachdem sie keine Tickets vorweisen konnten. Der 23-Jährige riss dem Mann dabei sogar die Maske herunter und spuckte ihm mitten ins Gesicht. Einen Monat zuvor ereignete sich an Hauptbahnhof in der Domstadt ein ähnlicher Vorfall. Dort wurde ein 25-Jähriger ermahnt, weil er dort trotz Maskenpflicht keine Mund-Nase-Bedeckung trug. Auch hier spuckte der Mann schließlich die Beamten an, als er mit auf die Wache kommen sollte. (nb mit dpa)

Auch interessant