1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

18-Jähriger mit Audi R8 von Polizei in Gelsenkirchen gestoppt - Fahranfänger muss zu Fuß weiter

Erstellt:

Ein helles Auto rast an der Kamera bei Dunkelheit vorbei

Ein 18-Jähriger wurde von der Polizei aufgehalten - er war in einem Audi R8 unterwegs. © Frank Rumpenhorst/dpa

Ein Gelsenkirchener wurde in einem Audi R8 von der Polizei gestoppt. Der 18-jährige Fahrer musste den Führerschein abgeben und dann zu Fuß weiter.

Gelsenkirchen - Am Abend des 12. Novembers 2020, zog die Polizei im Stadtteil Horst einen Audi R8 aus dem Verkehr. Es handelte sich um einen 18-jährigen Fahranfänger. Der Audi-Fahrer befuhr die Straße an der Rennbahn. Dort ist er gegen 22 Uhr der Polizei aufgefallen. Der Gelsenkirchener kam aus der Richtung Uferstraße und fuhr mit „autobahnähnlicher Geschwindigkeit“, berichtete die Polizei Gelsenkirchen. Auf der Straße seien jedoch lediglich 70 km/h erlaubt.

Audi-Fahrer in Gelsenkirchen mit aggressivem Fahrverhalten von der Polizei gestoppt

Die Polizei verfolgte den R8-Fahrer. Dabei fiel auf, dass der 18-Jährige nicht nur zu schnell unterwegs war. Der Gelsenkirchener gefährdete zudem andere Verkehrsteilnehmer. Auf der Industriestraße konnte der Fahranfänger von Beamten gestoppt und kontrolliert werden.

Audi-Fahrer in Gelsenkirchen als Raser nun zu Fuß unterwegs

Der anschließend musste der R8-Fahrer seinen Führerschein abgeben. Der Fahranfänger wurde aufgefordert, vor Ort seinen Audi abzustellen. Daraufhin führte der Raser seinen weiteren Weg zu Fuß fort. Außerdem könne der Gelsenkirchener ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung erwarten. (jw)

Auch interessant