1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Tankschiff kracht gegen Brücke – Steuerhaus komplett abgerissen

Erstellt: Aktualisiert:

In Gelsenkirchen kam es am Donnerstag zu einem Unfall auf dem Rhein-Herne-Kanal. Ein Tankschiff krachte gegen eine Brücke. Der Schiffsführer wurde verletzt.

Gelsenkirchen – Bei einem Schiffsunfall auf dem Rhein-Herne-Kanal in Gelsenkirchen wurde der Schiffsführer eines Tankschiffes verletzt. Zuvor war der Tanker gegen eine Brücke auf dem Kanal gekracht.

Das schwer beschädigte Tankschiff nach dem Unfall auf dem Rhein-Herne-Kanal.
Das schwer beschädigte Tankschiff nach dem Unfall auf dem Rhein-Herne-Kanal. © Feuerwehr Gelsenkirchen

Schiffsunfall auf Rhein-Herne-Kanal: Tanker prallt gegen Brücke

Der Fahrstand des Schiffes wurde durch die Kollision komplett abgerissen, berichtet die Feuerwehr, die gegen 9:15 Uhr am Donnerstag von einem vorbeifahrenden Radfahrer alarmiert wurde. Der Schiffsführer zog sich leichte Verletzungen zu. Nach Angaben der Polizei in Duisburg blieben Teile des Steuerhauses an der Brücke hängen, andere fielen ins Wasser. Sie konnten noch am Vormittag geborgen werden.

Das zuvor entladene Schiff war auf dem Weg zum Hafen in Gelsenkirchen, um dort wieder beladen zu werden. Dabei kam es zu dem Unglück. Das Tankschiff kollidierte mit einer der beiden Brücken, der über den Rhein-Herne-Kanal führenden Grothusstraße.

Der beschädigte Tanker auf dem Rhein-Herne-Kanal.
Durch den Zusammenstoß mit der Brücke wurde das Steuerhaus des Tankers abgerissen. © Polizei Duisburg

Gelsenkirchen: Schiffsunfall auf dem Rhein-Herne-Kanal

„Nach derzeitigen Erkenntnissen passierte der Unfall wegen einer Fehleinschätzung des Schiffsführers (54). Ob er es verpasst hat, das Steuerhaus auf eine entsprechende Höhe herabzusenken oder etwas anderes zum Unfall führte, wird derzeit ermittelt“, teilt die Polizei Duisburg mit. Gegen den Schiffsführer wurde ein Verfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr eingeleitet. Alkohol oder Drogen seien aber nicht im Spiel gewesen.

Rhein-Herne-Kanal: Schiffsunfall in Gelsenkirchen – Schaden an Brücke noch unklar

Glück im Unglück: Obwohl der Tanker schwer beschädigt und der Aufbau quasi komplett abgerissen wurde, blieb das Schiff manövrierfähig. Der Tanker konnte an der Kaimauer des Hafens festgemacht werden. Nähere Angaben zur Schadenshöhe gab es bislang noch nicht. Unklar sei auch noch, ob, beziehungsweise wie stark die Brücke beschädigt ist, so die Polizei weiter.

Erst im August gab es zwei ähnliche Unfälle in NRW. Auf dem Wesel-Datteln-Kanal bei Dorsten kollidierte ein Schiff mit einer Brücke. Dabei wurde das Führerhaus abgerissen. In Rheine prallte ein Schiff auf dem Dortmund-Ems-Kanal gegen eine Brücke. Auch hier entstand hoher Sachschaden. (bs/ots) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant