1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Gertrudenhof Hürth will noch im April Corona-Teststation eröffnen – „Vorbereitungen laufen“

Erstellt:

Von: Lydia Mayer

Abstrich bei einer Frau für einen Coronatest
Ein Corona-Schnelltest soll noch im April im Gertrudenhof Hürth möglich sein. Der Hof arbeitet am Aufbau einer eigenen Teststation. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Negative Corona-Schnelltests etablieren sich in NRW als Weg, um bestimmte Aktivitäten wahrzunehmen. Deshalb arbeitet der Gertrudenhof Hürth am Aufbau einer eigenen Teststation.

Hürth – Stäbchen rein, warten, und im Anschluss den Erlebnisbauernhof Gertrudenhof in Hürth besuchen. Das soll dank einer Corona-Schnellteststation direkt am Gertrudenhof bald möglich sein. „Die Vorbereitungen dafür laufen“, sagt Inhaber Peter Zens. Noch im April soll diese ihre Arbeit aufnehmen.

Aktuell seien laut Peter Zens zehn Mitarbeiter bereits in der Durchführung der Schnelltest geschult. Zudem sei geplant bei Bedarf weitere Mitarbeiter einzustellen, um den Betrieb der Schnellteststation abzusichern. Um einschätzen zu können, welche Testkapazitäten benötigt werden, möchte der Gertrudenhof-Chef allerdings erst einmal den nächsten Corona-Gipfel von Bund und Ländern am 12. April abwarten. Zudem seien noch Modalitäten rund um die Abrechnung der Tests zu klären.

Mit Blick auf den Vorstoß von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) für einen „Brücken-Lockdown“ könnte es auch sein, dass das Testzentrum erst wesentlich später benötigt wird, weil der Gnadenhof-Streichelzoo erst einmal wieder schließen muss.

Erst testen, dann Tiere streicheln: Gertrudenhof Hürth plant Corona-Schnellteststation

Aktuell sind der Hofmarkt und der Gnadenhof-Streichelzoo vom Gertrudenhof geöffnet. Während der Hofmarkt als Teil der Grundversorgung in der Coronakrise durchgehend geöffnet hatte, ist der Gnadenhof-Streichelzoo erst seit 12. März wieder für Besucher zugänglich. Dieser kann allerdings nur von einer begrenzten Besucherzahl und nach vorheriger Terminvereinbarung besucht werden.

Die Vereinbarungen vom Corona-Gipfel von Bund und Ländern, die zum 8. März in Kraft getreten waren, hatten das möglich gemacht. Der Streichelzoo, der sich auf einem Außengelände befindet, kann laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung zwar ohne negativen Corona-Schnelltest besucht werden. Peter Zens geht aber davon aus, dass negative Corona-Schnelltests künftig generell Voraussetzung für den Besuch von Freizeitangeboten und Gastronomie werden. Deshalb hat er sich für den Aufbau einer Corona-Schnellteststation vor der Tür entschieden.

Corona in NRW: Corona-Schnelltests zunehmend Voraussetzung für bestimmte Aktivitäten

Auch der Kölner Zoo hat vor Ort eine Corona-Schnellteststation eröffnet. Ein negativer Test ist die Voraussetzung, um den Zoo in Köln besuchen zu können.

Aktuell sind in NRW negative Schnelltestergebnisse die Voraussetzung, um etwa einen Friseurtermin wahrnehmen zu können. Alle derzeit geltenden Corona-Regelungen für NRW finden Sie hier.

Gertrudenhof hofft auf weitere Öffnung und setzt auf Corona-Schnelltests vor Ort

Ein Schritt hin zu einer Wiederöffnung weiterer Branchen sind die Pläne vom Land NRW, mehrere Modellprojekte in verschiedenen Kommunen einzurichten, um zu testen, ob Öffnungen von Gastronomie oder Veranstaltungen mit entsprechenden Tests und digitaler Tools trotz der Corona-Pandemie möglich sind. Ohne, dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter in die Höhe schnellt. Funktioniert das, sollen andere NRW-Kommunen die Konzepte übernehmen.

Wie es um diese Pläne bestellt ist, wenn sich NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) mit seiner „Brücken-Lockdown“-Idee durchsetzt, ist aktuell unklar.

Auch interessant