1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Kürbisse am Gertrudenhof Hürth: Öffnungszeiten, Corona-Regeln, Tickets

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Die Kürbispyramide auf dem Gertrudenhof
Das Kürbisparadies auf dem Gertrudenhof öffnet – samt Kürbis-Pyramide (Archivbild) © Gertrudenhof

Auf dem Gertrudenhof Hürth gibt es passend zum Herbst eine Kürbis-Pyramide, einen Kürbismarkt und ein Kürbiscafé. Auch Streichelzoo und Bauernmarkt sind geöffnet.

Hürth – Kürbisse so weit das Auge reicht, gibt es bis Ende Oktober auf dem Gertrudenhof in Hürth. Seit Anfang September steht der Erlebnishof bei Köln ganz im Zeichen des Kürbis – und öffnet die Türen zum großen Kürbisparadies. „Kürbis ist das Gemüse, was nach Herbst schreit“, sagt Geschäftsführer Peter Zens. Damit lockt der Hof zahlreiche Besucher an, die mitunter auch auf der Suche nach besonderen, herbstlichen Fotomotiven sind.

Kürbisse am Gertrudenhof Hof: Öffnungszeiten, Eintritt, Kürbis-Pyramide

Denn bis Halloween erstrahlt der Gertrudenhof im Rhein-Erft-Kreis in einem bunten Farbenmeer – dank Tausender Kürbisse. Die Kürbisse wurden dafür auf dem Gelände verteilt und entsprechend aufgestellt. Doch damit nicht genug. Beim Kürbisparadies wird einiges geboten: „Es ist für die ganze Familie: Action für die Kinder und Kulinarik für die Eltern“, verspricht Zens weiter.

Gertrudenhof: Kürbis-Pyramide beliebtes Foto-Motiv

Und vor allem ein Highlight dürfe bei den Herbstfans wieder besonders gut ankommen: Die legendäre Kürbis-Pyramide. Mehrere hundert Kürbisse werden aufeinandergestapelt. Die Pyramide ist dann bis zu sechs Meter hoch. Damit alles sicher ist, gibt ein extra angefertigtes Holzgestell den nötigen Halt. „Man sieht aber nur Kürbisse“, so Zens weiter. „Da wollen alle ein Foto machen“ – egal ob Promi, Influencer oder Normalo. „Da kommen sogar Influencer aus Belgien und auch Oliver Pocher war letztes Jahr hier“, erinnert sich der Geschäftsführer des Gertrudenhofs weiter.

Doch nicht nur die beliebte Kürbis-Pyramide zieht die Besucher in ihren Bann. „Dieses Jahr haben wir auch was Neues gemacht: Pumpkin Bay.“ Auf der Sandfläche stehen Hüpfburgen, riesige Kissen und ein Hindernisparcours bereit. Wer es nicht ganz so actionreich mag, kommt wahrscheinlich eher beim Kürbismarkt oder dem „Kürbiscafé mit tollen Leckereien rund um den Kürbis“ auf seine Kosten.

Gertrudenhof Hürth: Diese Corona-Regeln gelten

Damit der Kürbis-Spaß auf dem Gertrudenhof auch coronakonform ist, gelten besondere Corona-Regeln: Unter anderem müssen vorab Tickets online gekauft werden. So sollen die Besucheranzahlen geregelt und die Kontaktnachverfolgung sichergestellt werden. Eine Testpflicht gilt auf dem Gelände zwar nicht, jedoch müssen in Warteschlangen, in Gastrobereichen und im Hofladen Mund-Nasen-Masken getragen werden.

Im eigentlichen Kürbisparadies kann die Maske dann abgesetzt werden. „Durch die Tickets ist es nicht überlaufen, man soll jedoch Abstand halten“, erklärt Geschäftsführer Peter Zens.

Das Kürbisparadies dauert bis zum 31. Oktober. Es kann jedoch sein, dass sich die Corona-Regeln zwischenzeitlich ändern. Bei Tickets für einen späteren Termin sollen sich die Besucher noch einmal über die geltenden Corona-Regeln informieren.

Gertrudenhof in Hürth: Bauernmarkt, Streichelzoo

Auch, wer kein Ticket im Vorfeld besorgt hat, kann den Gertrudenhof besuchen. So sind der Bauernmarkt samt Café sowie ein Teil des Streichelzoos frei zugänglich. Auch dieser Bereich ist bereits mit Kürbissen dekoriert.

(jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Update-Hinweis: Der Artikel wurde zuletzt am 23. Oktober aktualisiert.

Auch interessant