1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Brutale Tat in Schalke: Mann zuerst angefahren und dann zusammengeschlagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens, im Hintergrund sieht man ein weiteres Polizeifahrzeug.
Ein Gelsenkirchener wurde angefahren und niedergeschlagen. Die Täter befinden sich auf der Flucht. © Friso Gentsch/dpa

Nachdem sich ein Fußgänger am Dienstagnachmittag über ein auf dem Bürgersteig parkendes Auto beschwerte, wurde er angefahren und zusammengeschlagen.

Gelsenkirchen – So schnell kann es gehen: Nichts ahnend ging ein 35-Jähriger die Wilhelminenstraße entlang als ihm plötzlich ein schwarzer Mercedes den Weg versperrte. Als sich der Gelsenkirchener schließlich über das im Weg befindliche Fahrzeug beschwerte, fuhr das Auto los und traf den Mann am Knie. Doch das war den Insassen des Wagens scheinbar nicht genug. Direkt im Anschluss stiegen die Täter aus dem Wagen aus, drückten den wehrlosen Mann an eine Wand und schlugen zu.

Gewalttat am helllichten Tag: Raues Pflaster Schalke?

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung mitteilte geschah die brutale Tat mitten am Tag, gegen 13:15 Uhr, im Stadtviertel Schalke – laut WAZ einer der gefährlichsten Gegenden der Stadt. Unmittelbar danach flüchteten die Täter und ließen den Gelsenkirchener verletzt zurück. Die polizeilichen Ermittlungen dauern noch an. Aktuell hat die Polizei im Ruhrgebiet auf jeden Fall alle Hände voll zu tun, unter anderem mit der anhaltenden Clan-Kriminalität. (os)

Auch interessant