1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Tödliche Äpfel: Tierquäler sollen Ziegen aus Streichelzoo auf dem Gewissen haben

Erstellt:

Von: Katharina Bellgardt

Die Ziegen „Myotonic Goat“ fallen um, wenn sie sich erschrecken
Drei Ziegen sind bereits gestorben - Unbekannte haben präparierte Köder in ihr Gehege gelegt. © dpa/Jan Woitas

Eine ekelhafte Tat: Unbekannte haben in dem Gehege eines Streichelzoos Giftköder ausgelegt. Drei Ziegen sind bereits gestorben.

Bad Berleburg (NRW) - Warum tut man so etwas? Unbekannt haben präparierte Giftköder in ein Streichelzoo-Gehege gelegt. Es sind wohl nicht die einzigen Fälle im Ort. Drei Ziegen starben bereits.

Giftköder im Streichelzoo: Tierquäler haben drei Ziegen auf dem Gewissen

Am Donnerstagmorgen (15. Dezember) hat eine 42-jährige Frau in Beddelhausen im Gehege ihres Streichelzoos präparierte Köder gefunden. Es waren Äpfel, die mit Metallklammern gespickt wurden, berichtet wa.de.

In dem Streichelzoo, der zu einem Brauhaus gehört, sind bereits drei Ziegen gestorben. Ein Tier hatte zuvor blutig ausgeschieden. Die Todesursache der drei Ziegen ist noch unklar, der Zusammenhang mit den Giftködern kann laut Polizei „nicht ausgeschlossen“ werden.

Die Polizei berichtet, dass es Gerüchte von weiteren Fällen im Ort gebe. Mehrere Tiere sollen durch Giftköder gestorben sein, Anzeigen gab es laut Polizei nicht. Handelt es sich möglicherweise um Serien-Tierquäler?

Serien-Tierquäler am Werk? Ziegen sterben - Giftköder gefunden

Das Kriminalkommissariat Bad Berleburg hat die Sachbearbeitung übernommen und ermittelt nun wegen Verdacht der Tierquälerei. Wer hat etwas gesehen? Zeugen und geschädigte Tierhalter können sich unter der Telefonnummer 02751/909-0 bei der Polizei melden.

Immer wieder gibt es Giftköder-Attacken gegen Tiere: Ein Mann drohte wegen Hundekot mit der gefährlichen Falle für Tiere, gleich mehrere Hunde vergiftete ein Unbekannter in Welver.

Auch interessant