1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Dicke Katze steckt in Bahnübergang fest – kurioser Feuerwehr-Einsatz in Grevenbroich

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Eine Katze läuft eine Straße entlang.
Eine Katze steckte am Dienstag in einem Bahnübergang fest. Die Einsatzkräfte tauften sie nach der Rettung auf den Namen „Garfield“. (Symbolbild) © Karin Jähne/IMAGO

Eine dicke Katze steckte am Dienstag in einem Bahnübergang bei Grevenbroich fest. Feuerwehrkräfte eilten dem hilflosen Tier in seiner Not zu Hilfe.

Grevenbroich – Am Bahnübergang Grevenbroich (Rhein-Kreis Neuss) in Nordrhein-Westfalen geriet am Dienstagmittag, 28. September, eine „korpulente Katze“ in Not, wie die Feuerwehr mitteilte. Das Tier steckte in den Fahrbahnplatten des Bahnübergangs fest. Passanten entdeckten die Katze zum Glück rechtzeitig und alarmierten daraufhin gegen 12:50 Uhr die Feuerwehr.

Grevenbroich: Katze steckt in Bahnübergang fest – Feuerwehr eilt zu Hilfe

„Als die Helfer der Wehr wenig später am Bahnübergang „Auf dem Mergendahl“ eintrafen, steckte der großgewachsene Stubentiger zur Hälfte unter einer der Bodenplatten an den Gleisen fest“, berichtet die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte versuchten erst, die auf einer Unterkonstruktion befestigten Platten anzuheben, um das Tier zu befreien. Doch der Versuch scheiterte, während die Gefahr eines herandonnernden Zuges immer größer wurde.

In großer Eile räumten die Feuerwehrleute deshalb einen Teil des Schotters unter der Katze von Hand beiseite. Nach kurzer Zeit konnten sie daraufhin das Tier vorsichtig unter den Bodenplatten hervorziehen und es aus seiner misslichen Lage befreien.

Feuerwehreinsatz in Grevenbroich: Katze steckt in Bahnübergang fest – sie heißt nun „Garfield“

„Die korpulente Katze ließ die Helfer mit einer solchen Gemütsruhe gewähren und sich nach der Befreiung ohne Widerstreben in eine Transportbox heben, dass sie von den Rettern kurzerhand ‚Garfield‘ getauft wurde“, so ein Feuerwehrsprecher. Nachdem die dicke Katze gerettet werden konnte, brachten die Helfer das Tier zur Kontrolle zu einem Tierarzt, der jedoch keine Verletzungen feststellen konnte.

Der Tierarzt konnte jedoch auch keine Kennzeichnung feststellen, die Hinweise auf den Eigentümer der Katze gegeben hätten. Das gerettete Tier blieb deshalb zunächst beim Tierarzt. Wenig später meldete sich dann aber doch die Besitzerin von „Garfield“, die ihre Katze erleichtert in der Praxis abholte.

Tierrettung in NRW: Bernhardiner unter Straßenbahn eingeklemmt – Reh aus Klärbecken gerettet

Immer wieder geraten Tiere in Not, so auch im Februar in Düsseldorf. Dort wurde ein Bernhardiner unter einer Straßenbahn eingeklemmt. Die Feuerwehr eilte ihm zur Hilfe, anschließend wurde er von Rettungskräften versorgt und von seinem Besitzer in eine Tierklinik gebracht.

In Xanten rettete erst vor etwas mehr als einer Woche ein Feuerwehrmann ein Reh aus einem Klärbecken. Das Tier saß in einem mit Wasser gefüllten Schacht fest. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant