Nach der Tat ging er zu Freunden

Grevenbroich: Mann griff eigene Frau mit Messer an – jetzt ermittelt eine Mordkommission

+
Die Polizei richtete eine Mordkommission ein (Symbolfoto).
  • schließen

In Grevenbroich soll ein 60-jähriger Mann seine Frau mit einem Messer attackiert haben. Er wurde von der Polizei festgenommen und sitzt wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft.

  • Die Polizei wurde zu einem Notruf in Grevenbroich gerufen
  • Ein 60 Jahre alter Mann soll versucht haben, seine Frau mit einem Messer zu töten
  • Der Verdächtige wurde festgenommen und sitzt wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft

Grevenbroich – Nach einem brutalen Messerangriff in einem Wohnhaus in Grevenbroich hat eine Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen. Nach Polizeiangaben soll ein 60 Jahre alter Mann in seiner Wohnung versucht haben, seine Ehefrau umzubringen.

Nach Messerattacke in Grevenbroich: Ehefrau wurde verletzt, schwebt aber nicht in Lebensgefahr

Die Polizei wurde am frühen Dienstagmorgen (5. Januar) gegen 4.15 Uhr in ein Wohnhaus in Grevenbroich, südwestlich von Düsseldorf, gerufen. Dort sei es zu einer blutigen Attacke gekommen. Laut ersten Ermittlungserkenntnissen soll ein 60-jähriger Grevenbroicher seine Ehefrau mit einem Messer attackiert und verletzt haben. Gestoppt wurde die brutale Tat wohl erst durch einen erwachsenen Sohn, der die Auseinandersetzung mitbekam.

Der Verdächtige soll daraufhin das Haus verlassen und zu Freunden geflüchtet sein. Dort konnte er schon kurz darauf von der Polizei gestellt und widerstandslos festgenommen werden. Da er vermutlich alkoholisiert und unter Drogen stand, wurde ihm zudem eine Blutprobe entnommen. Die Ehefrau wurde beim Angriff verletzt, schwebt aber nach aktuellen Informationen nicht in Lebensgefahr. Sie wird im Krankenhaus behandelt.

Amtsgericht Mönchengladbach: Richter ordnet Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes an

Die Polizei richtete unter der Leitung der Beamten in Düsseldorf eine Mordkommission ein. Beim Verhör soll der 60-jährige Mann, der von einem Anwalt vertreten wird, bislang geschwiegen haben. Allerdings konnte die Polizei die mutmaßliche Tatwaffe sicherstellen.

Am Mittwoch (6. Januar) wurde der Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Amtsgericht Mönchengladbach vorgeführt. Ein Richter ordnete wegen versuchten Mordes Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern weiter an. (bs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion