1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Grevenbroich: Schadstoffe in der Luft – Stadt gibt Entwarnung

Erstellt: Aktualisiert:

Feuerwehr
Die Feuerwehr hatte vor Ort die Luftwerte gemessen. (Symbolbild) © Jens Büttner/dpa

Nach einem Vorfall bei „Tokai Erftcarbon“ in Grevenbroich hat die Stadt Entwarnung gegeben. Anwohner sollten zunächst geschlossene Räume aufsuchen.

Grevenbroich – Nach dem Vorfall bei Tokai Erftcarbon in Grevenbroich (Rhein-Kreis Neuss) hat die Stadt Montagmittag Entwarnung gegeben. „Der Gasaustritt konnte schnell gestoppt werden. Alle Messungen des Erkundungsfahrzeuges waren negativ. Wir können wieder Entwarnung geben“, erklärte eine Sprecher gegenüber der dpa.

Am Morgen war es im Industriegebiet Ost, im Bereich der Firma Tokai Erftcarbon, zu einem „Schadensereignis“ gekommen. Dabei wurden laut der Stadt Schadstoffe freigesetzt, bei denen eine gesundheitliche Beeinträchtigung zuerst nicht ausgeschlossen werden konnte. Anschließend stellte sich heraus, dass es sich dabei um Schwefel gehandelt hatte. „Der Austritt konnte gestoppt werden und das Gas wurde durch die Umgebungsluft verdünnt“, erklärte die Stadt auf ihrer Website.

Eine Warnung der Stadt Grevenbroich über die Warn-App „Nina“.
Die Stadt Grevenbroich hatte wegen möglicher gesundheitliche Beeinträchtigung eine Warnung über die Warn-App „Nina“ herausgegeben. © BBK

Warnung vor Schadstoffen in Grevenbroich: Anwohner sollten sich nach Innen begeben

Mit der Warnung hatte es für die Anwohner in dem betroffenen Gebiet auch klare Handlungsempfehlungen gegeben: Alle Menschen in dem Gebiet sollten sich „sofort in geschlossene Räume“ begeben, Fenster und Türen schließen sowie Lüftungs- und Klimaanlagen abschalten, hieß es. Notrufnummern von Feuerwehr und Polizei sollten für Notrufe freigehalten werden. „Wir können diese Warnungen wieder aufheben“, sagte der Stadtsprecher. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

Das Unternehmen Tokai Erftcarbon fertigt nach eigenen Angaben großformatige Graphitelektroden für den Einsatz in der Elektrostahlindustrie. (os mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 2. August um 13:23 Uhr inhaltlich aktusliert. Neuerung: Informationen der Stadt zum „Schadstoff“ ergänzt.

Auch interessant