1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Gummersbach: Auto landet in Lücke zwischen Gehweg und Hauswand – Fahrer macht sich aus dem Staub

Erstellt:

Ein Auto liegt schräg in einer Lücke
Der Hyundai musste aufwendig aus der Lücke befreit werden. © Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Ein 40-jähriger Autofahrer ist in Gummersbach von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen in einer tiefen Lücke gelandet. Seine Flucht gestaltete sich kurz.

Gummersbach – Ein Autofahrer ist in Gummersbach (Oberbergischer Kreis) von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen in einer Lücke zwischen Gehweg und Hauswand gelandet. Wie die Polizei am Montag mitteilte, floh der offenbar alkoholisierte 40-Jährige in der Nacht gegen 1:20 Uhr zunächst zu Fuß – wurde dann aber gefasst. Der Mann leistete bei seiner Festnahme laut Polizei „erheblichen Widerstand“ und musste zur Blutprobe.

Gummersbach: Fahrzeug musste aufwendig geborgen werden

Der Mann aus Kierspe war demnach auf der La-Roche-sur-Yon-Straße in Richtung Rathaus unterwegs, als er in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine Hauswand prallte. Der Hyundai lag seitlich in der Lücke und musste aufwendig geborgen werden. An dem Unfallwagen und der Hauswand entstand beträchtlicher Schaden, erklärte die Polizei. Das Fahrzeug sei nicht mehr fahrbereit gewesen und wurde nach der Bergung sichergestellt.

Mit kuriosen Unfallfluchten bekommt es die Polizei in NRW immer wieder zu tun. Auf der A57 bei Neuss flüchtete ein Unfallfahrer, nachdem er noch seine Kennzeichen abmontiert hatte. Doch wenig später kehrte er zurück. Einen ganz anderen Grund zur „Flucht“ hatte ein 65-Jähriger in Viersen. Er wollte seinen Impftermin nicht verpassen. (dpa/ots)

Auch interessant