1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Gummersbach: Vier verletzte Polizisten nach wilder Verfolgungsjagd

Erstellt:

Ein Streifenwagen der Polizei.
Bei der Verfolgungsjagd haben sich vier Polizisten verletzt (Symbolbild). © Sylvio Dittrich / Imago

Ein 27-jähriger Autofahrer wollte sich in Gummersbach einer Polizeikontrolle entziehen. Es kam zu einer Verfolgungsjagd. Das Ergebnis: Zwei Unfälle und fünf Verletzte.

Gummersbach – Fünf Verletzte, darunter vier Polizisten lautet die Bilanz nach einer wilden und chaotischen Verfolgungsjagd am Freitagnachmittag in Gummersbach (Oberbergischer Kreis).

Gummersbach: 27-Jähriger entzieht sich Polizeikontrolle

Dort wollte gegen 15:40 Uhr eine Streifenwagenbesatzung am Berliner Platz einen 27 Jahre alten Autofahrer anhalten. „Der Fahrer beschleunigte jedoch und flüchtete, verfolgt von dem Streifenwagen der Polizei“, berichtet ein Polizeisprecher.

Der Flüchtige raste durch Gummersbach und auch ein zweiter Streifenwagen nahm die Verfolgung auf. Dann krachte es zum ersten Mal. „Nachdem der Flüchtende und der erste Streifenwagen die Einmündung mit der Vosselstraße passiert hatten, stieß der nachfolgende Streifenwagen mit einem aus der Vosselstraße kommenden PKW zusammen“, berichtet der Sprecher.

Verfolgungsjagd in Gummersbach – Raser und Polizei krachen zusammen

Die 61 Jahre alte Autofahrerin und die Polizisten verletzten sich dabei nach bisherigen Erkenntnissen leicht und kamen ins Krankenhaus. Währenddessen raste der 27-Jährige immer noch vor dem anderen Streifenwagen davon. Auf dem Weg nach Bergneustadt konnte die Polizei den Raser endlich stoppen, dabei kollidierten die beiden Autos. Auch hier zogen sich die Polizisten leichte Verletzungen zu. Den flüchtigen Fahrer konnten sie aber noch vor Ort festnehmen.

Warum der 27-Jährige diese riskante Flucht in Kauf nahm, ist aktuell noch unklar. Ein Team der Polizei Köln beschäftigt sich nun mit den Unfällen. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant