1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Haan: Angetrunken und ohne Führerschein – 33-Jähriger flüchtet nach Unfall

Erstellt:

Verunfalltes Fahrzeug auf einem Tankstellengelände
In Haan hat ein angetrunkener 33-Jähriger einen Unfall verursacht. © Polizei Mettmann

Ein 33-Jähriger hat in Haan angetrunken einen Unfall gebaut und ist abgehauen. Die Polizei fand das beschädigte Auto an einer Tankstelle.

Haan – Im Kreis Mettmann hat ein angetrunkener 33-Jähriger ohne Führerschein einen Unfall verursacht und ist daraufhin geflüchtet. Es gab keine Verletzten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Demnach kam der 33-Jährige am Dienstagnachmittag auf einer regennassen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Leitplanke. Das Auto wurde stark beschädigt.

Haan/Kreis Mettmann: Unfallfahrer sammelt Kennzeichen ein

Nach dem Unfall sammelte der 33-Jährige das Auto-Kennzeichen ein und flüchtete gemeinsam mit seiner 30-jährigen Beifahrerin in dem Wagen. Wenig später fand die Polizei die beiden auf einem Tankstellengelände in der Nähe. Ein Alkoholtest bei dem Mann ergab einen Wert von 0,6 Promille. Außerdem befanden sich im Fahrzeug diverse Auto-Kennzeichen, von denen mindestens eines als gestohlen gemeldet war. Nun erwartet den 33-Jährigen ein Strafverfahren unter anderem wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und ohne Fahrerlaubnis, Verkehrsunfallflucht und wegen Verdachts des Diebstahls.

Erheblich mehr Promille hatte ein Autofahrer im Kreis Mettmann Ende Juli: Mit 1,4 Promille ist ein Skoda-Fahrer durch Velbert gefahren. In einem Kreisverkehr verlor er die Kontrolle und raste gegen Schilder und Bäume. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant