1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Hagen: Autofahrer auf Drogen flüchtet vor der Polizei – mit Baby im Fußraum

Erstellt: Aktualisiert:

Fahrendes Auto auf Autobahn bei Nacht (Symbolbild)
Der 22-jährige Fahrer hatte mehrere Drogen zu sich genommen. (Symbolbild) © Frank Rumpenhorst/dpa

Ein Autofahrer in Hagen versuchte gleich mehrmals vor der Polizei zu flüchten. Der Grund: Er hatte Drogen bei sich und auch in sich. Doch bei diesen Vergehen blieb es nicht.

Hagen – In Hagen (NRW) hat ein Autofahrer (22) ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss vergeblich versucht, der Polizei zu entkommen. Obendrauf transportierte er auch noch einen Säugling im hinteren Fußraum. Eine Beifahrerin war nicht angeschnallt und ein Dreijähriger hatte keinen Kindersitz, wie die Polizei am Donnerstag über den Vorfall von Mittwoch berichtete.

Hagen: 22-Jähriger versucht während Polizeikontrolle erneut zu fliehen – Cannabis und Kokain intus

Noch während der sich hinziehenden Polizeikontrolle – er hatte falsche Personalien angegeben und konnte sich nicht ausweisen – versuchte er, mit einem Taxi zu fliehen. Als die Polizisten das Taxi jedoch unmittelbar stoppten, flüchtete er zu Fuß in ein nahegelegenes Wohnhaus. Dort hatte er den Angaben zufolge bei einer Anwohnerin geklingelt, um sich in deren Wohnung zu verstecken.

Als die Polizisten ihn schließlich mit Verstärkung dort aufgriffen, sei klar gewesen, warum er so eilig unerkannt davon kommen wollte: Er hatte zwei Tütchen Cannabis bei sich und räumte ein, am Vortag Kokain und Cannabis konsumiert zu haben. Die Polizei erstattete mehrere Strafanzeigen gegen den 22-Jährigen. (dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant