1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Lkw-Fahrer (28) schummelt bei Urintest – leere Apfelsaft-Flasche verrät ihn

Erstellt:

Polizisten vor Dixi-Klo mit Verdächtigen
In Gevelsberg bei Hagen hat ein 28-Jähriger versucht, Polizisten mit einem falschen Urintest auszutricksen (Symbolbild). © Olaf Wagner/Imago

In Gevelsberg bei Hagen hat ein 28-Jähriger versucht, Polizisten beim Urintest auszutricksen – blöd für ihn, dass ihn ein Indiz jedoch direkt verriet.

Hagen/Gevelsberg – Am Dienstagnachmittag kam es auf der Hagener Straße in Höhe des Breddeparks zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 55-jähriger Hagener leicht verletzt wurde. Ein 28-jähriger Hagener war mit seinem Lkw Transporter in Richtung Hagen unterwegs und bemerkte zu spät, den vor ihm stehenden Opel des 55-Jährigen, der an einer Rotlicht zeigenden Ampel warten musste. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opelfahrer leicht verletzt, eine sofortige ärztliche Behandlung benötigte er jedoch nicht.

LKW-Fahrer aus Hagen gibt Urinprobe ab – Polizisten zweifeln sofort an Echtheit

Bei der Unfallaufnahme entstand der Verdacht, dass der 28-jährige Hagener unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Zur Durchführung eines Urintest durfte der Mann die geschlossene Ladefläche seines Lkw betreten. Als er den Beamten den Becher mit seiner vermeintlichen Urinprobe übergab, zweifelten diese an der Echtheit. Insbesondere fiel den Beamten der auffällige Apfelsafttypische Geruch auf. Bei einer Nachschau auf der Ladefläche konnten die Kräfte eine geleerte Flasche Apfelsaft auffinden.

Falsche Urinprobe: 28-jähriger fliegt auf

Der Hagener war nicht in der Lage, eine echte Urinprobe abzugeben, aus diesem Grund wurde er zur Polizeiwache in Ennepetal gebracht, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. (ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-

Auch interessant