1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann verlässt Supermarkt mit gefülltem Einkaufswagen – Zeuge greift ein

Erstellt:

Von: Marcel Guboff

Ein prall gefüllter Einkaufswagen im Supermarkt würde zu einem satten Betrag an der Kasse führen. Ein Mann aus Hagen wollte dies umgehen – und wurde dabei ertappt.

Hagen - Wer seinen Wocheneinkauf erledig, hat ganz schnell mal einen vollen Einkaufswagen im Supermarkt oder Discounter. Und in Zeiten der monatlich steigenden Inflation – und damit auch der höheren Preise – wird so ein Einkauf teuer, als es noch vor einigen Monaten der Fall war. Das könnte wohl der Grund sein, warum ein 43 Jahre alter Mann in Hagen (NRW) einfach so wieder aus dem Laden raus wollte.

StadtHagen
Bevölkerung188.814 (2019)
UniversitätFernUniversität Campus Hagen

Hagen: Mann will Supermarkt mit gefülltem Einkaufwagen verlassen – Zeuge nimmt Verfolgung auf

Nach Angaben der Polizei habe ein 36 Jahre alter Zeuge genau solch einen Fall im Hagener Stadtteil Hohenlimburg beobachtet: einen Mann, der zuvor versucht hatte, einen Supermarkt mit einem gefüllten Einkaufswagen zu verlassen – ohne die Ware vorher zu bezahlen, berichtet wa.de.

Das Ganze ereignete sich am Mittwoch, 23. November, gegen 13.30 Uhr. Eine Mitarbeiterin (32) des Geschäftes in der Bahnstraße in Hagen hatte gesehen, dass der 36-Jährige den Laden mit jenem „bis zum Rand gefüllten Einkaufswagen“ durch den Eingang verlassen wollte. Sie hatte den Mann natürlich angesprochen. Doch dieser flüchtete dann umgehend – ohne die Ware. Dann kam der eingangs erwähnte Zeuge ins Spiel.

Jener 36-Jährige verfolgte den Vorfall vom Parkplatz aus. Er reagierte umgehend, verfolgte den Tatverdächtigen – und „übergab den 43-jährigen Mann in der Freiheitstraße an die Polizeibeamten“, wie die Polizei erklärte. Gegen den 43-Jährigen wurde nun ein Strafverfahren wegen versuchten Diebstahls eingeleitet.

Ein weiterer kurioser Vorfall ereignete sich vor einigen Tagen in Hagen: Ein Kunde von McDonald‘s hatte mehr im Sinn als Pommes und Burger: Er entblößte sich am Drive-In-Schalter vor der McDrive-Mitarbeiterin.

Auch interessant