1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Priester im Pfarrhaus überfallen – „Wo ist das Geld von den Kindern?“

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Geistlicher faltet die Hände zum Gebet.
In Hagen wurde am Wochenende ein Pfarrer in seiner Gemeinde brutal überfallen (Symbolbild). © Sven Simon / Imago

Ein Pfarrer in Hagen wurde am Sonntag von mehreren Männern brutal im Pfarrhaus überfallen. Sie hatten es auf das Geld der Sternsinger-Aktion abgesehen.

Hagen – „Wo ist das Geld von den Kindern?“ Mit diesem Satz überfielen mehrere Männer am Sonntag das Pfarrhaus der St. Bonifatius-Gemeinde in Hagen. Die Räuber hatten es wohl auf die Einnahmen der Sternsinger-Aktion der Kirche abgesehen. Bei ihrem Überfall attackierten sie den Pfarrer der Gemeinde und fesselten ihn.

Hagen: Pfarrer mit Kabelbindern gefesselt und mit Pfefferspray besprüht

Laut Angaben der Polizei betrat betroffene Pfarrer am Sonntag (16. Januar) gegen 18:40 Uhr das Pfarrhaus der St. Bonifatius-Gemeinde an der Berliner Straße in Hagen. „Zunächst wunderte er sich, wieso das Licht über dem Bewegungsmelder nicht aktiviert wurde. Danach nahm er Geräusche aus Richtung des Kellerabganges wahr“, erklärt ein Sprecher der Polizei am Montag.

Als der Pfarrer über die Terrassentür in den Bürotrakt des Pfarrhauses ging, wurde er plötzlich von Unbekannten attackiert. Sie stülpten ihm seine Mütze vor das Gesicht und sprühten mit Pfefferspray auf den Geistlichen. Danach rangen sie ihn zu Boden, fesselten ihn mit Kabelbindern und zogen ihn ins Treppenhaus. Der Pfarrer vermutet, dass es sich um drei Täter handelt.

Überfall auf Pfarrer in Hagen: „Wo ist das Geld von den Kindern?“

Diese hatten es offenbar auf die Einnahmen der Sternsinger-Aktion abgesehen, denn sie fragten: „Wo ist das Geld von den Kindern?“ Dieses Geld war aber an einem anderen Ort gelagert. Die Täter nahmen daher das Portemonnaie des Pfarrers an sich und konnten flüchten. Der gefesselte Pfarrer konnte sich danach zu einem Nachbarn schleppen, der ihn befreite und die Polizei alarmierte.

Im Zuge der Ermittlungen fand die Polizei zudem heraus, dass die Privatwohnung des Geistlichen komplett durchwühlt war. Es werden dringen Zeugen gesucht, die am Sonntag zwischen 18 und 20 Uhr in der Nähe des Pfarrhauses etwas Verdächtiges gesehen oder bemerkt haben. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant