1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Ehemann attackiert schwangere Frau mit Messer – 34-Jähriger auf der Flucht

Erstellt:

Ein Mann sticht mit einem Messer zu.
Bei einem Streit mit seiner schwangeren Ehefrau griff ein Mann zum Messer (Symbolbild). © Ulrich Roth/Imago

Als ein Streit in Hagen eskalierte, griff ein Mann zum Messer und attackierte seine schwangere Frau. Zeugen gingen dazwischen. Der Mann ist auf der Flucht.

Hagen – In Hagen wurde eine schwangere Frau von ihrem Ehemann mit einem Messer angegriffen und verletzt. Das Ehepaar soll schon länger getrennt leben. Vor einem Haus kam es zu einem Streit, der eskalierte. Die Polizei sucht nach dem Mann.

Hagen: Messer-Angriff auf schwangere Frau – Streit mit Ehemann eskaliert

Der Vorfall passierte am 7. Juli (Donnerstag) auf dem Graf-von-Galen-Ring in Hagen. Gegen 15:45 Uhr soll eine schwangere Frau (24) mit ihrem Ehemann (34) in einen Streit geraten sein. Das Ehepaar lebt laut Polizeiangaben schon länger getrennt. Dann eskalierte die Lage offenbar. „Der Mann griff sie vor einem Mehrfamilienhaus vermutlich mit einem Messer an und trat nach ihr“, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Hagen: Nach Messer-Attacke auf schwangere Frau – Mann auf der Flucht

Die Frau wurde an der Hand verletzt, als sie sich schützen wollte. Dann griffen Zeugen ein und stoppten den Angriff des 34-Jährigen. Die schwangere Frau kam in ein Krankenhaus und wurde dort ambulant behandelt. Der Mann konnte fliehen. „Sein Aufenthaltsort ist derzeit nicht bekannt“, so die Polizei.

Die Ermittler beschreiben den Verdächtigen als circa 1,65 Meter groß und schlank. Er soll die Haare an den Seiten kurz rasiert und oben nach hinten gegelt sowie zu einem Zopf oder Dutt gebunden haben. Der 34-Jährige trug zur Tatzeit ein graues Oberteil, eine schwarze Jogginghose und eine Jacke oder einen Pullover. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02331 986 2066 entgegen. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant