1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Leichenwagen mit vier Särgen verunglückt – Fahrer stirbt am Unfallort

Erstellt:

Von: Marvin K. Hoffmann

Einsatzkräfte stehen vor einem verunglückten Leichenwagen. In Hagen ist ein Leichenwagen mit vier Verstorbenen verunglückt.
In Hagen ist der Fahrer eines Leichenwagens von der Fahrbahn abgekommen und noch am Unfallort gestorben. © Alex Talash/dpa

Ein 65-jähriger Bestatter verliert das Bewusstsein und kommt in Hagen von der Fahrbahn ab. An Bord hat er vier Särge. Der Fahrer stirbt noch am Unfallort.

Hagen – Ein tragischer Unfall hat sich am späten Mittwochnachmittag (21. Dezember) gegen 16.45 Uhr in Hagen (NRW) ereignet. Ein 65-jähriger Fahrer eines Leichenwagens verlor am Steuer das Bewusstsein und kam von der Fahrbahn ab. Nach ersten Erkenntnissen rollte der schwarze Mercedes Sprinter, der vier Särge geladen hatte, circa 500 Meter weiter, ehe er zum Stillstand kam, als er am rechten Fahrbahnrand mit einer Leitplanke kollidierte.

Leichenwagen mit vier Särgen in Hagen verunglückt: Fahrer hatte wohl Herzinfarkt

Nach Angaben der Polizei erlitt der 65-Jährige, der zu diesem Zeitpunkt auf der Ruhrtalstraße unterwegs war, einen Herzinfarkt. Aufmerksame Autofahrer hielten an. Die Türen am Leichenwagen waren verschlossen, berichtet wa.de. Die Ersthelfer schlugen das Fenster der Beifahrertür ein, um den bewusstlosen Mann zu retten. 

Sofort begannen die Helfer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte mit der Reanimation. Trotz des beherzten Eingreifens der Ersthelfer und Einsatzkräfte blieben alle Wiederbelebungsmaßnahmen erfolglos. Der Mann starb noch am Unfallort. Die Särge mit den Verstorbenen blieben bei dem Unfall unbeschädigt. Das Bestattungsunternehmen übernahm mit zwei weiteren Fahrzeugen den Weitertransport der vier Särge. 

Unfall mit Leichenwagen in Hagen: Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro entstanden

Wie die Polizei Hagen mitteilte, seien „weitere Unfallbeteiligte nach bisherigem Stand der Ermittlungen nicht involviert“ gewesen. Der entstandene Sachschaden liege bei rund 25.000 Euro. 

Zu einem schweren Unfall ist es auch in Hamm auf der Kreuzung Werler Straße/Alleestraße gekommen. Drei Personen wurden dabei verletzt. (AT/maho)

Auch interessant