1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Räuber fällt bei Überfall in Ohnmacht – zum zweiten Mal in zwei Wochen

Erstellt:

Ein Polizeiauto vor einer Tankstelle.
Das Archivbild zeigt einen Polizeieinsatz nach einem Tankstellenüberfall in Krefeld im März 2021. © Alexander Forstreuter/dpa

Ein 23-jähriger Mann fiel bei einem Überfall auf eine Tankstelle in Hamm in Ohnmacht. Das Gleiche passierte ihm bereits zwei Wochen zuvor bei einem Raubversuch.

Hamm – Ein mutmaßlicher Täter (23) ist beim Überfall auf eine Tankstelle in Hamm bewusstlos geworden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war ihm genau das in einer anderen Tankstelle vor knapp zwei Wochen schon einmal passiert. Nun werde die Unterbringung des Mannes in der Psychiatrie geprüft.

Hamm: Räuber fiel schon am 22. Juni bei Überfall auf Tankstelle in Ohnmacht

Im aktuellen Fall hatte der 23-Jährige am Montagabend den Mann an der Kasse mit einem Messer bedroht. Während das Opfer Geld zusammensuchte, brach der Räuber zusammen. Der Mitarbeiter nahm ihm daraufhin das Messer weg und informierte Rettungsdienst und Polizei. Am 22. Juni war laut der Ermittler das Gleiche geschehen. Damals hatte der Mann sich freiwillig in ein psychiatrisches Krankenhaus einweisen lassen. Wie viele Tage zwischen seiner Entlassung und der neuen Tat lagen, blieb zunächst unklar.

Auch in Hückeswagen in der Nähe von Remscheid gab es kürzlich einen kuriosen Tankstellenüberfall. Dort bewaffnete sich ein Mitarbeiter der Tankstelle mit einer Schere und schlug so einen bewaffneten Räuber in die Flucht. (dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant