1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Handynetze nach Unwettern wiederhergestellt – Nutzung auf Notwendigste reduzieren

Erstellt: Aktualisiert:

Mobilfunkmasten stehen auf einem Gebäude.
Nach der Unwetterkatastrophe konnte das beschädigte Handynetz vielerorts wieder hergestellt werden. (Symbolbild) © Sebastian Gollnow/dpa

In den von Unwetter betroffenen Gebieten konnte das Handynetz wiederhergestellt werden – zumindest in einigen Bereichen.

München/Mainz – Der Mobilfunkanbieter Telefónica Deutschland hat nach eigenen Angaben das durch die Unwetterkatastrophe beschädigte Handynetz vielerorts wieder herstellen können. Seit Freitag arbeiten Techniker daran im Dauereinsatz, wie der Mobilfunkanbieter am Sonntag erklärte. Inzwischen habe man so an mehr als zwei Dritteln der Standorte, die von einem Stromausfall betroffen waren, das Mobilfunknetz wieder instandgesetzt.

Handynetze nach Unwettern wiederhergestellt – Nutzung reduzieren

In besonders stark von den Überflutungen betroffenen Orten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz setze Telefónica auf mobile Basisstationen und nutze Notstromaggregate, um die Mobilfunkmasten mit Elektrizität zu versorgen. „Wir weisen jedoch darauf hin, dass die Mobilfunkversorgung noch nicht überall die Kapazitäten erreicht wie vor dem Hochwasser“, erläuterte ein Sprecher des Mobilfunkanbieters. Daher solle die Kommunikation etwa mit Freunden und Familie aus Rücksicht auf andere betroffene Mobilfunkkunden auf das Notwendigste reduziert werden.

In den Katastrophengebieten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen war nach schweren Unwettern das Mobilfunknetz vielerorts ganz ausgefallen. Grund dafür ist laut Telefónica der hochwasserbedingte Ausfall der Energieversorgung. (dpa)

Auch interessant