Polizei sucht 12-Jährige

 Zeinab (12) am Hauptbahnhof Essen verschwunden – „kann sich nicht selbst orientieren“

Links die Vermisste, rechts ein Symbolfoto von einem Polizisten in Uniform. (24RHEIN-Montage)
+
Die Polizei Essen sucht aktuell ein vermisstes Mädchen. (24RHEIN-Montage)
  • Nina Büchs
    VonNina Büchs
    schließen

Am Freitagmorgen, 5. August, stieg die 12-jährige Zeinab am Hauptbahnhof Essen in eine Bahn ein und verschwand. Bislang konnte sie nicht gefunden werden.

Essen – Die Polizei sucht aktuell nach der 12-jährigen Zeinab. Das Mädchen aus Mönchengladbach war am Freitagmorgen, 5. August, mit ihrem Vater am Hauptbahnhof Essen unterwegs. Plötzlich lief sie in der U-Bahn-Station einfach los und stieg in eine Bahn ein. Ihr Vater eilte ihr hinterher, doch er erreichte die Bahn nicht mehr, so die Polizei. Er fuhr seiner Tochter hinterher, konnte sie jedoch nicht finden. Bislang fehlt von Zeinab jede Spur. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung, denn das „Mädchen kennt sich in Essen nicht aus und kann sich aufgrund einer Behinderung nicht selbst orientieren.“

  • Was ist passiert? Zeinab (12) ist in Essen verschwunden
  • Wo/wann? Sie wurde zuletzt am Hauptbahnhof Essen gesehen und stieg um 07:45 in eine U-Bahn ein

Polizei: Zeinab (12) in Essen verschwunden – so wird das Mädchen beschrieben

  • Alter: 12
  • Geschlecht: Weiblich
  • Haarfarbe: Braun (lange Haare)
  • Kleidung zum Zeitpunkt des Verschwindens: Dunkles T-Shirt, schwarze Jeans, rosafarbene Sneaker

„Möglicherweise fuhr sie mit der Linie U11 Richtung Süden, dies wird aktuell noch überprüft“, so die Polizei Essen weiter. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug Zeinab ein dunkles T-Shirt, sowie eine schwarze Jeans und rosafarbene Sneaker. Das Mädchen aus Mönchengladbach hat lange, dunkelbraune Haare. Wer Zeinab gesehen hat und Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen kann, wird nun gebeten, den Notruf unter der Nummer 110 zu kontaktieren. (nb) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion