1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Hauptbahnhof Gelsenkirchen: Auf der Flucht vor der Polizei – Dieb springt ins Gleisbett

Erstellt: Aktualisiert:

Der Eingangsbereich des Hauptbahnhofs in Gelsenkirchen.
Bei einem waghalsigen Fluchtversuch sprang ein mutmaßlicher Dieb in das Gleisbett (Symbolbild) © Gottfried Czepluch/Imago

Bei einem waghalsigen Fluchtversuch sprang ein mutmaßlicher Dieb in das Gleisbett im Hauptbahnhof Gelsenkirchen – doch ohne Erfolg. Die Polizei stoppte ihn.

Gelsenkirchen – Am Montagabend, 6. September, hat die Bundespolizei aufgrund einer waghalsigen Flucht die Gleise im Hauptbahnhof Gelsenkirchen gesperrt. Ein mutmaßlicher Taschendieb ist aus einem eingefahrenen ICE über mehrere Gleise geflüchtet. Bundespolizisten sind jedoch schneller gewesen und haben den Mann festgenommen.

Gelsenkirchen: Dieb ist im ICE auf Beutezug – waghalsige Flucht über Gleise

Gegen 23 Uhr alarmierte ein Reisender im ICE 919 von Münster nach Gelsenkirchen telefonisch die Bundespolizei. Er hat einen mutmaßlichen Taschendieb zweimal dabei beobachtet können, wie dieser versucht hatte, einen hochpreisigen Laptop einer schlafenden Reisenden aus Osnabrück zu entwenden.

Aufgrund der sehr genauen Täterbeschreibung, die der reisende Degggendorfer gemacht hatte, konnten Einsatzkräfte der Bundespolizei im Gelsenkirchener Hauptbahnhof den mutmaßlichen Dieb identifizieren. Dieser sprintete jedoch nach dem Halt des Zuges im Hauptbahnhof sofort los. Dabei sprang er in den Gleisbereich und flüchtete über mehrere Gleise.

Waghalsige Flucht am Hauptbahnhof Gelsenkirchen: Beamte stoppen polizeibekannten Mann

Sofort sperrten Bundespolizisten den Gelsenkirchener Hauptbahnhof für den Zugverkehr. Weitere Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Nach einer Flucht über eine Distanz von fast einem Kilometer konnten Bundespolizisten den Flüchtigen stellen und festnehmen.

Auf der Wache verweigerte der 19-Jährige jegliche Kooperation. Beamte fanden bei seiner Durchsuchung zudem Drogen auf. Recherchen ergaben, dass der Tatverdächtige in Deutschland unter mehreren Identitäten lebt und bereits wegen Eigentumsdelikten polizeiliche bekannt war.

Einsatzkräfte der Bundespolizei leiteten unter anderem ein Strafverfahren wegen Diebstahl, Erschleichen von Leistungen und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein und brachten den 19-Jährigen in das Gewahrsam der Polizei in Gelsenkirchen. (ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant