1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann fährt mit tonnenschwerer Fracht – Hebebühne war nicht gesichert

Erstellt:

Von: Vanessa Moesch

Mit schwerer Fracht durch Hagen: Diese Hebebühne war nicht gesichert.
Mit schwerer Fracht durch Hagen: Diese Hebebühne war nicht gesichert. © Polizei Hagen

Polizisten stoppten bei einer Kontrolle ein Auto mit Anhänger. Ein Mann transportierte eine 1000 kg schwere Hebebühne. Die Fracht war nicht gesichert.

Hagen - Das hätte böse enden können: Bei Straßenkontrollen hielten Beamte der Polizei Hagen (NRW) am Donnerstagmorgen (27. Oktober) in der Eppenhauser Straße ein Auto mit einem Anhänger an, mit dem eine schwere Arbeitsbühne ohne Sicherung transportiert wurde.

Gegen 9.45 Uhr erkannten die Beamten noch rechtzeitig, dass das circa 1000 Kilogramm schwere Arbeitsgerät ohne Zurrgurte oder anderes Material gesichert wurde und auf dem Anhänger stand. Durch Kurvenfahrten und Abbremsmanöver war die Arbeitsbühne bereits auf der Ladefläche verrutscht, berichtet wa.de.

Hebebühne nicht gesichert: Mann fährt mit tonnenschwerer Fracht durch Hagen

Der 62-jährige Fahrer hatte zusätzlich noch weiteres Werkzeug, darunter ein schwerer Vorschlaghammer, auf der Ladefläche abgelegt. Als die Polizisten ihn aufforderten, seine Ladung zu sichern, stellte sich heraus, dass er das dafür notwendige Material nicht dabei hatte.

Auch seine Fahrerlaubnis hatte der Mann laut einer Pressemitteilung der Polizei nicht dabei. Sowohl auf ihn als auch auf den Halter des Gespanns kommt nun ein Verfahren wegen Ordnungswidrigkeit zu. Die Beamten leiteten außerdem ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den Fahrer und ein weiteres Strafverfahren gegen den Halter ein.

Zu längeren Wartezeiten am Bahnsteig kam es am Freitagmorgen. Ein Reh wurde von einem Zug überfahren. Das sorgte für eine Sperrung der Bahnstrecke zwischen Hamm und Münster. Der Verkehr läuft wieder.

Auch interessant