1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Rentnerin verwechselt Gas und Bremse – Haus nach Crash einsturzgefährdet

Erstellt:

Der Mercedes in der Hauswand.
Die Frau krachte mit voller Wucht gegen die Hauswand. © Kreispolizeibehörde Mettmann

Nach einem Unfall in Heiligenhaus im Kreis Mettmann ist ein Gebäude einsturzgefährdet. Eine Rentnerin krachte mit ihrem Mercedes in die Hauswand. Sie verwechselte Gas und Bremse.

Heiligenhaus – Eine 75 Jahre alte Rentnerin krachte am Montag in Heiligenhaus (Kreis Mettmann) mit ihrem Mercedes GLK gegen eine Hauswand. Die Frau blieb unverletzt, aber das Haus wurde schwer beschädigt. Die 75-Jährige hatte offenbar beim Ausparken Gas und Bremse verwechselt.

Die Frau wollte am Montag gegen 12:55 Uhr von einer Parkfläche an der Straße Am Hangstein in Heiligenhaus ausparken. Dabei hat sie nach eigenen Angaben Gas- und Bremspedal verwechselt und schoss plötzlich mit hoher Geschwindigkeit rückwärts los. „Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen drehte sich das Fahrzeug und prallte seitlich gegen eine Hauswand“, berichtet ein Polizeisprecher.

Heiligenhaus (Mettmann): Frau kracht mit Mercedes in Haus – Einsturzgefahr

Die 75-Jährige blieb unverletzt, aber es entstand hoher Sachschaden. Sowohl der Mercedes GLK als auch das Gebäude wurden durch den Unfall schwer beschädigt. „Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die Hauswand stabilisieren und abstützen, nachdem ein Statiker das Objekt als einsturzgefährdet eingestuft hatte“, erklärt der Sprecher der Polizei. Der Sachschaden am Haus wird auf 30.000 Euro, am Mercedes auf 5000 Euro geschätzt. Der Frau droht nun eine Anzeige wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung durch eine bestehende Fahrunsicherheit. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant