1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Herbstkirmes in Wermelskirchen: Corona-Regeln, Öffnungszeiten, Fahrgeschäfte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Menschen fahren mit einem Autoscooter.
Bei der Herbstkirmes in Wermelskirchen gibt es natürlich auch einen Autoscooter (Symbolbild). © Friedrich Stark / Imago

Nach Corona-Wartepause findet die Herbstkirmes in Wermelskirchen wieder statt – diesmal sogar zehn Tage am Stück. Die wichtigsten Infos im Überblick.

Wermelskirchen – Gute Nachrichten für alle Kirmes-Fans. Die Herbstkirmes 2021 in Wermelskirchen (Rheinisch-Bergischer Kreis) findet statt und ist dieses Mal sogar extra lang. Nachdem 2020 wegen der Corona-Pandemie sowohl Frühjahrs- als auch Herbstkirmes ausgefallen sind und die Frühjahrskirmes auch in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, wird die Herbstkirmes in Wermelskirchen von den üblichen fünf Tagen auf zehn verdoppelt. Der Eintritt ist frei, es gelten aber einige Corona-Regeln.

Herbstkirmes auf dem Schwanenplatz in Wermelskirchen – Öffnungszeiten im Überblick

Die Herbstkirmes in Wermelskirchen öffnet am 3. September (Freitag) ab 14 Uhr. Bis zu 1500 Besucher gleichzeitig erlauben die Schausteller und Veranstalter in Zusammenarbeit mit der Stadt. Insgesamt stehen rund 30 Kirmesgeschäfte auf dem Schwanenplatz. Im Gegensatz zu den in diesem Jahr sehr beliebten „Pop-Up-Kirmessen“, wie der „Novesia Fun Park“ in Neuss oder „Happy Colonia“ in Köln ist die Herbskirmes in Wermelskirchen ein traditioneller Jahrmarkt.

Wermelskirchen: Diese Fahrgeschäfte gibt es auf der Herbstkirmes

Die größten Highlights auf dem Schwanenplatz werden der Autoscooter „Drive In“, einer der größten Autoscooter in Deutschland, das rotierende Karussell „High Impress“, der Kettenflieger und ein Glaslabyrinth.

Auch Essen und Trinken darf auf der Kirmes natürlich nicht fehlen. Es gibt mehrere Imbiss- und Getränkestände mit unterschiedlichsten Angeboten. „Vom kandierten Apfel, Waffeln und Crépes, übers Fischbrötchen bis hin zu Pommes und Curry-Wurst, Spießbraten und Bratwurst“, teilt die Stadt Wermelskirchen mit.

Kirmes in Wermelskirchen

Schon seit über 400 Jahren finden Kirmessen in Wermelskirchen statt. Erlaubt wurden die Volksfeste erstmals 1596 durch Herzog Johann Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg. Damals stellte er eine Urkunde an die Einwohner des Dorfes Wermelskirchen aus, dank der ein Jahrmarkt veranstaltet werden konnte.

Herbstkirmes in Wermelskirchen – Diese Corona-Regeln gelten

Wermelskirchen: Auch der Krammarkt findet wieder statt

Auch der Krammarkt in Wermelskirchen kann und wird wieder stattfinden. Parallel zur Herbstkirmes läuft der Krammarkt am Wochenende des 4. und 5. Septembers in der Jörgensgasse und der Schillerstraße. Dort gibt es Stände von über 70 Händlern, die zum Teil aus ganz Deutschland anreisen. „Teilweise kommen die Händler seit mehr als 40 Jahren oder in zweiter und dritter Generation und haben sich in Wermelskirchen an einem festen Standort etabliert“, erklärt die Stadt. Das Angebot ist sehr vielfältig und reicht über Stoffe, bis zu Kleidung, Lederwaren, Holz- und Stahlwaren, Blumen und Süßigkeiten. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant