1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Beziehungstat in Herford: Polizei schießt auf Mann (35) – nun ist er tot

Erstellt:

Ein Schild POLIZEI an einer Polizeiwache in Kalk.
Ein 35-Jähriger hat seine Freundin mit einer Stichwaffe verletzt. Als Polizisten auf ihn zugingen, zog er eine Schusswaffe (Symbolbild). © C.Hardt/FutureImage/Imago

Am 26. Dezember feuerten Polizisten Schüsse auf einen Mann ab, der seine Freundin mit einer Stichwaffe verletzt hatte. Nun ist er im Krankenhaus gestorben.

Herford – Am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, hat ein 35-jähriger Mann seine Freundin mit einer Stichwaffe angegriffen und verletzt. Wie die Polizei berichtet, hatte die 37-Jährige den Notruf gewählt. Als die Polizisten in der Wohnung in Herford eintrafen und auf den Angreifer zugingen, zog dieser plötzlich eine Schusswaffe und zielte auf die Polizisten. Die Beamten feuerten daraufhin Schüsse auf den Mann ab. Inzwischen ist der Schwerverletzte im Krankenhaus gestorben. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Bielefeld mit.

Herford: Mann sticht Freundin nieder – Polizei feuert Schüsse ab

Die Frau hatte nach Angaben vom Montag die Polizei gegen 23.35 Uhr verständigt. Die Herforder Beamten trafen die verletzte Frau in der Wohnung und den Tatverdächtigen im Wohnzimmer an. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten und die Freundin zunächst ins Krankenhaus. Die Obduktion habe bestätigt, dass der Mann seinen Schussverletzungen erlag, hieß es am Dienstag. Eine Bielefelder Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant