1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Promille-Pilot kracht mit BMW in Hauswand – zu betrunken für Alkoholtest

Erstellt:

Der beschädigte BMW nach dem Unfall.
Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. © Kreispolizeibehörde Mettmann

Unfall in Hilden: Ein BMW krachte dort am Mittwoch in eine Hausfassade. Der Fahrer war zu betrunken für einen Alkoholtest. Die Polizei hat eine weitere schlimme Vermutung.

Hilden – Zwei betrunkene Männer krachten am späten Mittwochabend in Hilden (Kreis Mettmann) mit einem BMW in eine Hausfassade. Der Fahrer war so stark alkoholisiert, dass die Polizei nicht mal in der Lage war, einen Alkoholtest bei ihm durchzuführen. Es gibt sogar Hinweise auf ein illegales Straßenrennen.

Hilden: Betrunkener kracht mit BMW in Hauswand

Der Unfall ereignete sich am Mittwochabend gegen 23:15 Uhr an der Kreuzung Benrather Straße/Wehrstraße in Hilden. Am Steuer des 3er-BMW saß ein 45 Jahre alter Mann aus Heiligenhaus. Der Halter des Fahrzeugs, ein 28-jähriger Mann aus Monheim, saß auf dem Beifahrersitz. Der 45-Jährige verlor beim Abbiegen an der Kreuzung in Hilden offenbar die Kontrolle über das Auto und krachte in eine Hauswand. Beide Männer wurden beim Aufprall leicht verletzt.

Als die Polizei am Unfallort eintraf, kam es zunächst zu einiger Verwirrung. Denn: Anfangs sagte der 28-jährige Monheimer, dass er am Steuer gesessen habe. Ein Alkoholtest ergab bei ihm 1,56 Promille. „Der 45-jährige Heiligenhauser verhielt sich den Beamtinnen und Beamten gegenüber äußerst aggressiv und unkooperativ. Aufgrund der Spurenlage ergaben sich jedoch Widersprüche, die darauf hindeuteten, dass der 45-Jährige den BMW gefahren ist“, erklärt ein Polizeisprecher die Situation.

Hilden: Promille-Pilot kracht in Hauswand – war es ein illegales Straßenrennen?

Als die Polizei das Lügenkonstrukt der Betrunkenen entlarvte, gaben diese schließlich zu, dass der 45-Jährige am Steuer saß. Es sollte auch ein Alkoholtest bei ihm folgen. Doch der Mann war so betrunken und zeigte laut Polizei so „starke alkoholbedingte Ausfallerscheinungen“, dass er nicht in der Lage war, vor Ort den Alkoholtest durchzuführen.

„Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung und seines aggressiven Verhaltens kam der 45-Jährige in Gewahrsam. Mehrere Strafverfahren wurden eingeleitet“, so der Polizeisprecher. Es entstand hoher Sachschaden. Die Polizei bittet nun um weitere Hinweise zum Unfallhergang. Vor Ort hatten Zeugen ausgesagt, dass der BMW vor dem Crash an einem illegalen Straßenrennen beteiligt gewesen sein könnte. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Auch interessant