1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann (28) deckt Blitzer „aus Spaß“ mit Zeitung ab – doch er blieb nicht unbemerkt

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Streckenradar. (Symbolbild)
Der 28-jährige Hillener gab an kein Fan von Geschwindigkeitsmessungen zu sein. (Symbolbild) © Peter Steffen/dpa

Im Hille (NRW) hat ein 28-Jähriger einen mobilen Blitzer aus Protest mit einer Zeitung abgedeckt. Der Mann dachte er bliebe unbemerkt, doch er täuschte sich.

Hille – Ein Mann hat in Hille (Kreis Minden-Lübbecke in NRW) eine mobile Radarfalle der Polizei mit einer Zeitung abgedeckt. Direkt darauf wurde der 28-Jährige von einem zuständigen Beamten gestellt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Hille: 28-jähriger Radar-Kritiker dachte er handle unbemerkt

Der Täter war Beifahrer eines Autos, das gegen 14:15 Uhr am vergangenen Mittwoch vor dem Blitzer angehalten hatte. Der Mann aus Hüllhorst stieg aus und deckte – wohl in der Hoffnung nicht bemerkt zu werden – das Radar mit einer Zeitung ab. Doch zu seinem Pech war der zuständige Polizist nur weniger Meter weiter in seinem Messfahrzeug und schritt ein, bevor sich der Täter aus dem Staub machen konnte.

Der 28-Jährige gab anschließend an „aus Spaß gehandelt zu haben, da er Geschwindigkeitsmessungen nicht gut fände“. Daraufhin erhielt er vom Polizist einen Platzverweis sowie eine Anzeige. Bei der Aktion auf der Straße „Siebenackern“ waren insgesamt letztlich 1965 Autofahrer überprüft worden. 187 davon erhielten anschließend eine finanzielle Strafe, 13 sogar eine Anzeige. Diese Verkehrssünder konnten teilweise wohl nur wegen des aufmerksamen Polizisten geschnappt werden.

Ebenfalls kein großer Fan von Blitzern war eine Frau im Märkischen Kreis, die den Polizisten im Messwagen sogar den Mittelfinger zeigte. (os mit dpa und ots)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant