1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Nach Hochwasser in Eschweiler: 1000 Realschüler müssen in Nachbarstadt umziehen

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Schüleretui liegt auf einem Rucksack in einem Klassenzimmer
Schüler aus Eschweiler müssen während der Sanierung umziehen (Symbolbild). © David Inderlied/dpa

Weil eine Realschule in Eschweiler wegen des Hochwassers saniert werden muss, sollen die Schüler in die Nachbarstadt Würselen umziehen.

Eschweiler – In der vom Hochwasser besonders getroffenen Stadt Eschweiler müssen knapp 1000 Kinder in eine andere Schule umziehen. Die benachbarte Stadt Würselen habe angeboten, ihre ehemalige Realschule zeitweise komplett zur Verfügung zu stellen, teilte ein Sprecher der Stadt Eschweiler mit.

Eschweiler: Realschule geflutet – Schaden in Millionenhöhe

Dort wurde die Städtische Realschule Patternhof – die den Angaben zufolge größte Realschule in Nordrhein-Westfalen – „derart geflutet, dass der komplette Keller unter Wasser stand, das Erdgeschoss, die angebaute Mensa und die Sporthalle“. Das Gebäude müsse nun saniert werden. Insgesamt rechne man mit einem Schaden von mindestens 2,25 Millionen Euro. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant