1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Hochwasser: Verkehrsminister Wüst lässt Helfer-Lkws auch am Sonntag fahren

Erstellt:

Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht während eines Pressetermins am Flughafen Köln/Bonn.
NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst verlängerte die Lockerung des Sonntagsfahrverbots bis Ende August (Archivbild). © Marius Becker/dpa

Das Sonntagsfahrverbot für Lkw bleibt für Hilfstransporte in die Hochwassergebiete in NRW vorerst außer Kraft gesetzt. Die Ausnahmeregelung gilt bis Ende August.

Düsseldorf – Für den Transport von Hilfsgütern und Waren in die vom Unwetter betroffenen Gebiete ist das Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen in Nordrhein-Westfalen bis Ende August gelockert. Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) gab am Dienstag bekannt, dass das Land die bereits seit dem 16. Juli geltende Ausnahme nunmehr bis zum 31. August erneut verlängert habe.

Hendrik Wüst: Ausnahme gilt nur für Helfer-Lkws in Hochwassergebieten

Die Ausnahmegenehmigung gelte nur für „Beförderungen sowie Leerfahrten, die unmittelbar oder mittelbar im Zusammenhang mit der Hilfeleistung und Folgenbeseitigung der Unwetterschäden sowie der damit verbundenen Versorgung der Bevölkerung stehen“, hieß es. Wüst dankte allen, die die Betroffenen jetzt mit allem Notwendigen versorgen. Die aktuell geltende Verlängerung der Ausnahme wäre am 1. August ausgelaufen.

Hilfe für die betroffenen Gebiete gibt es inzwischen auch aus Polen. Die polnische Regierung hatte am Montag (26. Juli) ein Feuerwehrteam mit mehreren Trockengeräten nach NRW entsandt. (dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant