1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Kälbchen rutscht nach Geburt auf Straße – Rettung mit Mini-Bagger

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Kalb steht auf einer Straße.
Mit einem Mini-Bagger haben Feuerwehrleute das Kälbchen von einer Straße geholt und zurück zu seiner Mutter gebracht. © Polizei Lippe/dpa

Kurz nach der Geburt ist ein kleines Kälbchen im Kreis Lippe auf die Straße geraten. Seine Mutter muhte bereits nach dem Nachwuchs. Die Feuerwehr konnte es wohlbehalten zurückbringen.

Horn-Bad Meinberg – Es war noch etwas wackelig auf den Beinen: Mit einem Mini-Bagger haben Feuerwehrleute ein neugeborenes Kälbchen von einer Straße im Kreis Lippe geholt und zurück zu seiner Mutter gebracht. Vermutlich war es nach der Geburt die Hanglage des Feldes neben der Fahrbahn heruntergerutscht, teilte die Polizei am Dienstag auf Social Media mit. Dort habe die Mutter schon verzweifelt nach ihrem verschwundenen Kalb gemuht.

Neugeborenes Kälbchen legt sich erschöpft auf die Straße

Beamte versuchten zunächst, das Kalb wieder zum Feld zu führen – doch es legte sich stattdessen erschöpft auf die Straße. Die Feuerwehr brachte das Neugeborene schließlich in seinen Stall. „Was für eine Aufregung am ersten Lebenstag auf dieser großen Welt!“, schrieb die Polizei über den nächtlichen Einsatz am Wochenende.

Für Polizei und Feuerwehr sind tierische Einsätze keine Seltenheit. Hin und wieder büxen Tiere aus oder verirren sich – so wie eine Schafsfamilie in Solingen oder ein entspannter Biber im Kreis Kleve. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant