1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Plettenberg: Waldbrand im Bommecketal unter Kontrolle – Einsatz läuft weiter

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka, Oliver Schmitz

Links ein Feuerwehrmann der einen brennenden Waldboden löscht und rechts die Rauchwolke des Waldbrandes in Plettenberg von Weitem. (IDZRW-Montage)
Die Rauchwolke des Waldbrandes bei Plettenberg ist von weitem zu sehen. (IDZRW-Montage) © Deutzmann/Imago & Feuerwehr Iserlohn

Waldbrand in NRW: In Plettenberg im Märkischen Kreis ist im Wald des Bommecketals ein Brand ausgebrochen. 30.000 Quadratmeter standen dort in Flammen.

Update vom 9. August, 9:09 Uhr: Der Waldbrand in Plettenberg konnte über Nacht unter Kontrolle gebracht werden, wie die Feuerwehr inzwischen mitgeteilt hat. Zwischenzeitlich brannte es im Bommecketal demnach auf einer Fläche von rund 30.000 Quadratmetern. Am Dienstag (9. August) will die Feuerwehr verbrannte und vom Borkenkäfer befallene Bäume fällen. Danach soll die Fläche abgelöscht werden. Auch am Dienstagmorgen waren noch rund 100 Wehrleute und drei Löschzüge im Einsatz. Über die Nachtstunden waren Feuerwehren aus dem ganzen Märkischen Kreis im Einsatz.

Inzwischen ist auch klar, dass der Waldbrand in Plettenberg deutlich größer war, als zunächst angenommen. Während man zu Beginn noch von einer Fläche von rund 3000 Quadratmetern ausgegangen war, zeigte eine Drohne später, dass sogar bis zu 30.000 Quadratmeter Fläche in Flammen standen. Bäume sollen laut Feuerwehrangaben „bis oben hin gebrannt“ haben. Offenbar vor allem, weil sie vom Borkenkäfer befallen seien.

Plettenberg: Waldbrand in Bommecketal eingegrenzt – doch weiter Gefahr

Update vom 8. August, 21:35 Uhr: Die Feuerwehr-Leute sind immer noch im Bommecketal bei Plettenberg im Einsatz. Die Löschung des Waldbrandes wird voraussichtlich noch bis in die Nacht auf Dienstag (9. August) andauern. Der konkrete Schaden ist aktuell noch unklar.

Update vom 8. August, 20:30 Uhr: Die Feuerwehr Plettenberg hat erneut über die aktuelle Lage des Waldbrandes informiert. Zwischenzeitlich hätten rund 10.000 Quadratmeter „unkontrolliert gebrannt“. Jedoch sei es mittlerweile gelungen, das Feuer auf circa 2000 Quadratmeter einzugrenzen. Entgegen der vorherigen Aussage würde es noch „Stunden“ (und nicht Tage) dauern, bis das Feuer „komplett gelöscht werden kann“, schreibt die Feuerwehr. Neben den beiden Polizei-Hubschraubern werden die 250 Feuerwehrleute auch durch Hilfsorganisationen unterstützt.

Waldbrand Plettenberg: Ein Hektar Bommecketal in Flammen – Vorrücken zu gefährlich

Update vom 8. August, 20:15 Uhr: Von den 10.000 Quadratmetern (ein Hektar) betroffener Waldfläche im Bommecketal, brennen derzeit rund 2000 Quadratmeter „akut“, berichtet come-on.de. Die Löschung des Waldbrands bei Plettenberg sei „eher eine Frage von Tagen als von Stunden“, sagte ein Feuerwehr-Sprecher der Zeitung. Derzeit können die rund 250 Einsatzkräfte aus Gefahrengründen wohl nicht weiter vorrücken. Denn mehrere Bäume würden qualmen und seien einsturzgefährdet.

Gefahr für Wohnbebauung bestehe aber weiterhin nicht, erklärte die Feuerwehr. Laut come-on.de sollen aktuell zwei verschiedene Flächen brennen, die anfangs wohl „mehrere hundert Meter voneinander entfernt waren“. Die Feuerwehr erklärte, dass nicht „nur“ der Waldboden, sondern teilweise auch ganze Bäume komplett in Flammen stehen.

Update vom 8. August, 19:38 Uhr: Auch die Feuerwehr Iserlohn kämpft gegen den Waldbrand im Bommecketal bei Plettenberg an. „Die Tanklöschfahrzeuge aus Iserlohn bringen im Pendelverkehr Löschwasser an die Brandstelle“, sagte ein Sprecher am Montagabend (8. August). Die Dauer des Einsatzes sei derweil „noch nicht absehbar“. Bei dem mittlerweile rund 10.000 Quadratmeter großem Brand sind etliche Feuerwehren aus dem Märkischen Kreis und dem Kreis Olpe im Einsatz.

Waldbrand Plettenberg: 10.000 Quadratmeter im Bommecketal in Flammen

Update vom 8. August, 19:05 Uhr: Der Waldbrand bei Plettenberg hat sich weiter ausgebreitet. Laut come-on.de stehen mittlerweile rund 10.000 Quadratmeter im Bommecketal in Flammen. Deshalb wurden weitere Feuerwehr-Einsatzkräfte herbeigerufen. Demnach gibt es jetzt Unterstützung aus Lüdenscheid, Meinerzhagen, Schalksmühle, Halver, Olpe und Attendorn.

Waldbrand Plettenberg: Großeinsatz im Bommecketal ausgeweitet – aber „keine Rede von Evakuierung“

Update vom 8. August, 17:21 Uhr: Der Einsatz gegen den Waldbrand im Bommecketal bei Plettenberg weitet sich aus. „Mittlerweile sind zwei Hubschrauber zur Unterstützung im Einsatz“, sagte ein Polizei-Sprecher gegenüber 24RHEIN. Diese nehmen Wasser aus der Oestertalsperre auf und werfen es über dem brennenden Gebiet ab. Deshalb wurde auch der Badebetrieb an der Oester eingestellt.

Neben allen Feuerwehr-Kräften von Plettenberg sind unter anderem auch die Feuerwehrleute aus Herscheid vor Ort. Laut Polizeiangaben sei derzeit „keine Rede von einer Evakuierung“. Siedlungen und Menschen sind damit vorerst nicht in Gefahr. Jedoch betonte der Sprecher, dass die Lage sich jederzeit ändern könne.

Die Meldung über den Waldbrand hatte die Polizei um 13:33 Uhr erreicht. Zuerst hatte nur ein relativ kleines Stück einer Lichtung im Bommecketal gebrannt, jedoch hätte sich das Feuer dann „relativ schnell ausgebreitet“. Aktuell steht ein 3000 Quadratmeter großes Waldstück an einem schrägen Hang in Flammen.

Bommecketal in Plettenberg

Bei der Bommecke handelt es sich um einen Nebenfluss der Lenne in Plettenberg. Das zugehörige Bommecketal ist seit 1985 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Es ist ungefähr 51 Hektar groß und verfügt über einige Steilhänge.

Waldbrand in Plettenberg: Großeinsatz im Bommecketal – Feuer außer Kontrolle

Update vom 8. August, 16:45 Uhr: Immer noch kämpfen die Einsatzkräfte gegen den Waldbrand im Bommecketal in Plettenberg. Inzwischen soll die Feuerwehr aus dem ganzen Kreisgebiet im Einsatz sein. Laut Polizeiangaben vom Nachmittag ist bislang noch kein bewohntes Gebiet im Sauerland bedroht.

Waldbrand in Plettenberg: Feuerwehr im Großeinsatz – Straßensperrungen möglich

Erstmeldung vom 8. August, 15:42 Uhr: Plettenberg – Im Bommecketal in Plettenberg (NRW) brennt der Wald. Betroffen ist laut aktuellen Angaben der Polizei Märkischer Kreis ein Gebiet von rund 3000 Quadratmetern. Es läuft ein Großeinsatz der Feuerwehren aus der Region. „Im Bereich Schulzentrum Böddinghausen sowie Bommecke kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen“, teilt die Feuerwehr über Facebook mit.

Plettenberg
Kreis:Märkischer Kreis
Einwohner:ca. 26.500

Waldbrand in Plettenberg: Wald im Bommecketal in Flammen

Das Feuer in dem Naturschutzgebiet ist aktuell außer Kontrolle, wie come-on.de berichtet. Dichter Rauch sei demnach aus dem gesamten Stadtgebiet in Plettenberg sichtbar. Die Polizei unterstützt die Feuerwehr bereits mit dem Hubschrauber Hummel 4 aus der Luft. Es sei mit Straßensperrungen zu rechnen, heißt es dort. „Bitte halten Sie die Rettungswege frei für die Feuerwehr-Fahrzeuge“, teilt die Polizei weiter mit.

Der Deutsche Wetterdienst hatte aufgrund der großen Trockenheit bereits vor einer erhöhten Waldbrandgefahr für diese Woche in NRW gewarnt. Erst im Juli hatte es mehrere große Waldbrände im Bundesland gegeben. Allein in Altena brannten mehr als 100.000 Quadratmeter Wald. In Sundern, nur rund 20 Kilometer nördlich von Plettenberg, brannten im Juli ebenfalls rund 10 Hektar Wald. (bs/os) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Auch interessant