1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Kein Ticket, kein 3G: Mann sprüht Zugbegleiterin Pfefferspray ins Gesicht

Erstellt: Aktualisiert:

In der Scheibe einer Regionalbahn die Richtung Dortmund fährt, spiegeln sich Hochspannungsleitungen.
Die DB-Mitarbeiterin hatten den Mann des Zuges verwiesen. (Symbolbild) © Guido Kirchner/dpa

Weil ein Mann in Hürth der RB24 verwiesen wurde, hat er einer Zugbegleiterin wohl Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Er war ohne Ticket und 3G-Nachweis unterwegs.

Hürth – Am Freitag (31. Dezember) hat ein Schwarzfahrer in Hürth eine Zugbegleiterin wohl mit Pfefferspray verletzt. Die DB-Mitarbeiterin hatte ihn zuvor aus der RB24 verwiesen, weil er kein gültiges Ticket vorzeigen und konnte und auch das Zeigen des 3G-Nachweises verweigerte. Nun suchte die Polizei Zeugen.

Pfefferspray-Angriff in Hürth: Mann attackiert Zugbegleiterin in RB24

Gegen 21 Uhr wurde der Unbekannte durch die Zugbegleiterin kontrolliert. Der Mann zeigte dabei lediglich „ein verschwommenes Bild eines Tickets auf seinem Mobiltelefon“ vor, erklärte die Polizei. Dies konnte von der 46-Jährigen nicht „als gültige Fahrkarte erkannt werden“. Da er obendrein auch keinen 3G-Nachweis vorzeigen wollte, schloss sie den Mann von der Weiterfahrt aus.

„Widerwillig“ soll sich der Reisende zur Tür begeben haben. Als sich dieser am Bahnhof Hürth-Kalscheuren öffnete, soll er dann der Frau „eine brennende Flüssigkeit“ mitten ins Gesicht gesprüht haben. Laut der Polizei handelte es sich dabei wohl um Pfefferspray. Er flüchtete in unbekannte Richtung. Die Frau wurde von Rettungskräften behandelt. Eine Polizei-Fahndung blieb ohne Erfolg.

Hürth: So soll der Pfefferspray-Angreifer aussehen – Zeugen gesucht

Nun ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der „gefährlichen Körperverletzung“ gegen Unbekannt. Die Videoaufnahmen sollen gesichtet werden. Nun fragen die Beamten: Wer kann Angaben zur Tat machen? Zeugen sollen sich telefonisch unter der Nummer 0800 / 6 888 000 melden. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant