Security-Mitarbeiter verletzt

Hürth-Park und Krankenhaus in Frechen: Besucher verstoßen gegen Corona-Auflagen und werden gewalttätig

+
Sicherheitsmitarbeiter haben gerade in Zeiten des Coronavirus keinen einfachen Job (Symbolbild).

Sowohl in Hürth als auch Frechen kam es zu Verstößen gegen die Corona-Auflagen. In beiden Fällen mussten im Anschluss Sicherheitsleute ins Krankenhaus.

  • Sowohl im Hürth als auch im Frechen kam es zu Konflikten im Zuge der Einhaltung der Corona-Regeln
  • Im Hürth Park wurde einem Security-Mitarbeiter von einem Masken-Verweigerer mehrmals ins Gesicht geschlagen
  • Im St.-Katharinen-Hospital entstand eine Schlägerei, nachdem drei Männer nicht in die Klinik gelassen wurden

Hürth/Frechen – Im direkten Umkreis von Köln kam es am Montag zufälligerweise zu zwei sehr ähnlichen Fällen von Verstößen gegen die Corona-Auflagen. Sowohl im Einkaufszentrum Hürth Park, als auch im Frechener Krankenhaus eskalierten Auseinandersetzungen laut Polizeimeldung so sehr, dass jeweils Mitarbeiter der Sicherheitsdienste verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Hürth Park: Security spricht Masken-Verweigerer an und wird anschließend ins Gesicht geschlagen

Manche Menschen nehmen es mit den Vorschriften des Coronavirus nicht immer so genau. So auch vier Männer, die gegen 19 Uhr im Einkaufszentrum Hürth Park an der Theresienhöhe unterwegs waren. Diese fielen nämlich dem Sicherheitsdienst damit auf, dass sie ihren Mund-Nasen-Schutz nicht korrekt trugen. Als die Security schließlich die Männer auf dieses Problem ansprach, entfachte sehr schnell eine heftige Diskussion. Diese entwickelte sich danach zu einem Streitgespräch, welches letztlich darin gipfelte , dass ein Tatverdächtiger einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mehrmals mit der Faust ins Gesicht schlug.

Die Gruppe der Männer machte sich im Anschluss sehr schnell in unbekannte Richtung davon. Der verletzte Security-Mitarbeiter musste mit Blessuren im Gesicht vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei nahm später noch eine Strafanzeige auf.

Krankenhaus Frechen: Männern wird Eintritt verweigert – Diskussion endet in Schlägerei

Etwas früher am gleichen Tag passierte im St.-Katharinen-Hospital in Frechen ähnliches. Gegen 13 Uhr erschienen drei Männer und eine Frau am Eingang des Krankenhauses in der Kapellenstraße. Die Frau bedurfte scheinbar medizinscher Behandlung und wurde deshalb von einem Security-Mitarbeiter durch den neueingerichteten Schleusenbereich des Hospital gelassen. Dieser Übergangsbereich dient dabei zur Kontrolle und Eindämmung der Besuchermengen in der Klinik.

Der 50-jährige Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes entschied sich aber dafür aufgrund der Corona-Regeln, die Begleitung der Frau nicht ins Krankenhaus zu lassen. Daraufhin entstand auch hier eine hitzige Diskussion, die in einer Schlägerei mündete. Bei dieser wurden sowohl der Security-Mitarbeiter als auch einer der drei Männer (30) verletzt. Im Anschluss wurden von hinzugerufenen Polizisten eine Anzeige angefertigt. (os)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion