1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Schwerer Unfall in Hürth: Frau musste wiederbelebt werden – Straße gesperrt

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei, Streifenwagen, steht mit Blaulicht und dem Schriftzug „Unfall“ an einer Straße.
Die Polizei hat den Unfallort abgesperrt (Symbolbild). © Fotostand/Gelhot/Imago

Bei einem schweren Unfall in Hürth wurde am Donnerstag eine Frau wiederbelebt. Die Frechener Straße ist aktuell gesperrt.

Hürth – Rettungskräfte haben am Dienstagnachmittag (2. August) eine Frau nach einem schweren Unfall in Hürth wiederbelebt. Die bislang noch nicht identifizierte Frau kam gegen 15:30 Uhr mit ihrem Dacia auf der Frechener Straße von der Straße ab. Danach kollidierte ihr Auto mit einem Straßenschild und kam in einem Gebüsch zum Stehen.

Hürth: Schwerer Unfall auf Frechener Straße – Frau wiederbelebt

Laut Angaben der Polizei war die Frau in Richtung Frechen (Rhein-Erft-Kreis) unterwegs. Der Unfall ereignete sich zwischen dem Marienbornweg und der Firmenichstraße. Nachdem die Frau noch an der Unfallstelle reanimiert wurde, brachte sie ein Rettungswagen ins Krankenhaus. Nähere Informationen zur Identität der Fahrerin konnte die Polizei noch nicht machen.

Die Beamten vor Ort gehen aktuell von einem Alleinunfall aus. Ursache könnte möglicherweise ein internistischer Notfall sein. Derzeit werden noch Spuren vor Ort gesichert. Die Unfallstelle ist in beiden Richtungen gesperrt. „Die Verkehrssperrung wird voraussichtlich noch etwa eine Stunde erforderlich sein“, teilte die Polizei gegen kurz nach 16:30 Uhr mit.

Erst am Montagabend gab es ebenfalls im Rhein-Erft-Kreis einen schweren Unfall. In Pulheim wurden fünf Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant