1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Illegales Straßenrennen: 24-Jähriger mit 170 km/h auf Bundesstraße unterwegs – Kennzeichen fehlen

Erstellt:

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs (Symbolbild)
Die Polizei hielt einen 24-Jährigen mit 170 km/h auf einer Bundesstraße an. (Symbolbild) © Friso Gentsch/dpa

Die Polizei stoppt einen 24-jährigen Golf-Fahrer mit 170 km/h auf einer Bundesstraße bei Lohmar. Verdacht auf ein illegales Straßenrennen.

Lohmar – Ein 24 Jahre alter Mann musste am späten Freitagabend sein Auto und sein Führerschein abgeben – er soll ein illegales Rennen in Lohmar im Rhein-Sieg-Kreis gefahren sein. Aufgefallen war der junge Fahrer den Beamten, weil er mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Straßenrennen in Lohmar: Polizei stoppt 24-Jährigen mit 170 km/h auf B484

Im Bereich der B484 in Lohmar entdeckte die Polizei am Freitag, 12. März, gegen 23:15 Uhr einen Golf, der mit auffallend hoher Geschwindigkeit aus Richtung Overath nach Lohmar unterwegs war. Unbeeindruckt von dem Streifenwagen beschleunigte der 24-jährige Niederkasseler zeitweise bis auf 170 km/h. Da auch das vordere Kennzeichen fehlte, gingen die Beamten von einem illegalen Straßenrennen aus.

Durch einen zweiten Streifenwagen im Bereich Donrather Dreieck stoppte die Polizei den Golf-Fahrer. Der Verdacht des illegalen Straßenrennens erhärtete sich, als die Beamten feststellten, dass die Kennzeichen mit Magnethaltern ausgestattet waren. Auch in Köln kommt es immer wieder zu Straßenrennen, erst kürzlich beleidigte ein BMW-Raser in Köln-Lindweiler die Polizei.

Golf-Fahrer mit 170 km/h auf Bundesstraße: Polizei ermittelt wegen Straßenrennen

Das vordere Kennzeichen des Wagens fand die Polizei im Fahrzeuginnern. Anschließend musste der 24-Jährige sein Fahrzeug sowie seinen Führerschein abgeben. Gegen den Fahrzeugführer und -halter wird wegen des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens ermittelt.

Raser erwischt die Polizei immer wieder, so auch in Dortmund. Dort fuhr ein Fahrer mit 97 km/h durch die 50er-Zone und sagte als Ausrede, er habe es eilig, da er zur Arbeit müsse. (dpa/ots)

Auch interessant