1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Entwarnung für Anwohner: Stromausfall in Langenfeld behoben

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

In Langenfeld im Kreis Mettmann hat es am Mittwoch einen Stromausfall gegeben. Anwohner sollten sparsam mit Akkus umgehen, hieß es.

Update vom 5. Oktober, 18:12 Uhr: Der Stromausfall ist behoben. „Die NINA-Warnapp hat Entwarnung gegeben, womit der Schaden und die Einschränkungen in der Stromversorgung als behoben gelten und die Versorgungssicherheit wiederhergestellt ist“, teilt die Stadt Langenfeld als Update auf ihrer Website mit.

Stromausfall in Langenfeld: „Gehen Sie sparsam mit dem Handyakku um“

Erstmeldung vom 5. Oktober, 16:51 Uhr:

Langenfeld – In Langenfeld im Kreis Mettmann (NRW) ist der Strom ausgefallen. Betroffen sind vor allem die Stadtteile Immigrath und Berghausen, teilt die Stadt Langenfeld mit. Demnach ist der Strom gegen 15:30 Uhr ausgefallen. Betroffen sind rund 3000 Anwohner.

Ursache für den Stromausfall ist laut Stadt „eine mechanische Einwirkung“. Nähere Hintergründe zur Ursache sind noch nicht bekannt. Der Strombetreiber Westnetz arbeitet bereits daran, den Schaden zu beheben. Das soll nach aktuellen Angaben noch rund eineinhalb Stunden dauern.

Schild mit Strom-Zeichen hängt an einem Zaun.
In Langenfeld ist der Strom ausgefallen, rund 3000 Menschen sind betroffen. © Andreas Haas/Imago

Stromausfall Langenfeld: Anwohner sollen sparsam mit Akkus und Batterien umgehen

Westnetz: Tipps zum Verhalten bei einem Stromausfall

► Schalten Sie alle Elektrogeräte, zum Beispiel den Herd, Werkzeuge oder das Bügeleisen aus. Sie könnten eine Gefahr darstellen, wenn der Strom wieder fließt.

► Schalten Sie auch alle empfindlichen Geräte, zum Beispiel den Fernseher und Ihre PCs aus oder nehmen Sie sie ganz vom Netz, da es beim Wiederherstellen der Stromversorgung zu Spannungsspitzen kommen kann, die die Geräte beschädigen könnten.

► Schließen Sie den Kühlschrank und die Gefriertruhe, um Kälteverluste zu vermeiden.

Quelle: Westnetz.de

Der Landkreis hat eine Warnung über die Warn-App NINA herausgegeben. Anwohnern wird geraten, den Stromverbrauch über Akkus und Batterien auf das Nötigste zu reduzieren. „Gehen Sie sparsam mit dem Handyakku um“, heißt es in der Warnmeldung weiter. In dringenden Notfällen ist der Notruf 112 erreichbar.

Bereits im August gab es zwei größere Stromausfälle in NRW. In Köln waren Teile der Innenstadt zeitweise von einem Stromausfall betroffen. Anfang August sorgte ein Traktor, der eine Hochspannungsleitung gerammt hatte, gleich für einen Stromausfall in mehreren Städten. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant