1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Jülich: Mann (19) rast vor Polizei davon – nach Auto wurde zuvor schon gefahndet

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Eine Polizeikraft steht vor einem Einsatzfahrzeug und hält eine Polizeikelle in der Hand.
Bei einer Verkehrskontrolle in Jülich raste ein 19-Jähriger plötzlich davon. (Symbolbild) © Simon Adomat/Imago

In Jülich ist ein unter Drogen stehender Autofahrer vor der Polizei geflohen. Sein Fahrzeug hatte falsche Kennzeichen und war zur Fahndung ausgeschrieben.

Jülich – Am Mittwochabend sind vier junge Menschen rund 40 Minuten lang in Jülich (Kreis Düren) mit einem gesuchten Auto vor der Polizei geflohen. Die Polizei wollte das Fahrzeug eigentlich bei einer Verkehrskontrolle anhalten, der 19-Jährige Fahrer ignorierte jedoch die Signale und flüchtete aus der Jülicher Innenstadt, wie die Polizei mitteilte. Er setzte seine Fahrt bis nach Elsdorf (Rhein-Erft-Kreis) fort, doch schließlich konnten Polizisten das Auto innerhalb eines Wohngebiets stoppen. Die vier Insassen - der 19-Jährige Fahrer, ein gleichaltriger Mann und zwei minderjährige Frauen- flohen daraufhin jedoch zu Fuß weiter.

Verfolgungsfahrt in Jülich: Mann (19) flüchtet vor Polizei – Auto war zur Fahndung ausgeschrieben

Die Polizeibeamten konnten die Flucht der Vier jedoch schnell stoppen. Bei genauerer Überprüfung kam heraus, dass der 19-Jährige Fahrer gar keine Fahrerlaubnis hat. Er „stand erkennbar unter akutem Drogeneinfluss“, so die Polizei weiter. Noch dazu kam, dass das „widerrechtlich benutzte und mit falschen Kennzeichen versehene Auto bereits zur Fahndung ausgeschrieben“ war.

Nach Verfolgungsjagd in Jülich: Fahrer (19) und Mitfahrer flüchten zu Fuß weiter

Die polizeilichen Ermittlungen gegen alle vier Festgenommenen dauern an, heißt es weiter. Verkehrsteilnehmer, die im Zusammenhang mit der Verfolgungsfahrt Zeugenhinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefonnummer 02421/949-0 bei der Kreispolizeibehörde Düren zu melden. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant