1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

JVA-Seelsorger aufgeflogen – Er versteckte Drogen und Handys in Dönern

Erstellt:

Foto von der Berliner JVA Plötzensee
Ein katholischer Seelsorger soll versucht haben, Drogen und Handys in die JVA Heinsberg zu schmuggeln. (Symbolbild) © Paul Zinken/dpa

Heinsberg – Kurioser Fall in Heinsberg (NRW): Ein katholischer Seelsorger der dortigen JVA soll versucht haben, Haschisch und Handys in die Haftanstalt zu schmuggeln. Drogen und Mobiltelefone soll er in Dönern versteckt haben. Laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) blieb es jedoch bei einem Versuch – denn der Mann wurde erwischt.

Heinsberg: JVA-Seelsorger versteckt Drogen und Handys in Dönern

Aus einem vertraulichen Bericht des Justizministeriums geht hervor, dass der Seelsorger am Dienstagnachmittag, 19. Juli, mit insgesamt 13 Dönern die JVA betragt. Gedacht waren die Döner demnach für eine Gruppenveranstaltung im Jugendgefängnis. Bei einer Kontrolle war das Versteckspiel schließlich schnell beendet. So viel dort bereits der erste Döner auf, der laut dem Dokument „weder mit Fleisch noch Salat, sondern mit augenscheinlich Drogenpäckchen befüllt“ war.

JVA Heinsberg
Adresse:Wichernstraße 5, 52525 Heinsberg
Haftplätze:Etwa 560
Insassen:Gefangene im Alter zwischen 14 und 24 Jahren

JVA-Seelsorger mit Handys und Drogen erwischt – er flog bei Kontrolle auf

In insgesamt fünf Dönern stieß man bei der Kontrolle auf rund 153 Gramm Haschisch sowie mehrere Handys und Ladegeräte. Laut Bild hatte das sichergestellte Haschisch einen Wert von rund 2000 Euro.

Polizeibeamte, die schließlich hinzugerufen wurden, nahmen die Drogen mit. Der Seelsorger blieb auf freiem Fuß. Der JVA-Leiter wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Fall äußern und verwies auf die ermittelnde Staatsanwaltschaft Aachen. Dort konnte eine Sprecherin zunächst keine Angaben zu dem Fall machen.

Knast-Seelsorger mit Drogen und Handys erwischt – Bistum Aachen reagiert

Das Bistum Aachen hat den Pastoralreferenten nach Angaben einer Sprecherin „unwiderruflich freigestellt“ und arbeitsrechtliche Maßnahmen eingeleitet. (nb mit dpa) Fair und unabhängig informiert, was in NRW und Düsseldorf passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant