1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

CDU-Politiker spielt Brings-Song im Plenarsaal und bringt so Karneval in den NRW-Landtag

Erstellt:

CDU-Politiker Jochen Klenner mit Gitarre und Hut im Plenarsaal des NRW-Landtags.
CDU-Politiker Jochen Klenner mit Gitarre und Hut im Plenarsaal des NRW-Landtags. © Facebook/Romina Plonsker

Der CDU-Abgeordnete Jochen Klenner machte den Landtag in Düsseldorf an Altweiber zum Konzertsaal. Der Verwaltung nahm es mit Humor.

Düsseldorf – Mit Gitarre, Hut und drei brennenden Kerzen im Plenarsaal des Landtags hat der Abgeordnete Jochen Klenner (CDU) ein Lied der Kölner Band „Brings“ intoniert. Zusammen mit drei Kollegen veröffentlichte er das Video an Altweiber im Internet. Die Landtagsverwaltung wusste laut einem Sprecher zwar nichts von dem Dreh, gibt sich aber karnevalistisch tolerant.

CDU-Politiker Klenner nach Internetvideo: Wollten allen Karnevalisten eine Freude machen

„Mir singe Alaaf, vielleich e beßje leiser“, auf Hochdeutsch „wir singen Alaaf, vielleicht ein bisschen leiser“ heißt der aktuelle Brings-Song, der auf die Corona-Pandemie eingeht. „Dass der Karneval, wie wir ihn kennen, in diesem Jahr ausfällt, tut den Menschen weh und auch vielen von uns Abgeordneten. Wir wollten allen, die Karneval im Herzen tragen, eine kleine Freude machen mit diesem Video und haben auf Social Media auch schon viele positive Reaktionen gekommen“, sagte Klenner am Freitag der dpa.

Er spielt den ruhigen Song in dem Video im Landtag und singt dazu. Die CDU-Abgeordneten Angela Erwin, Romina Plonsker und Florian Braun schwenken dazu bunte Schals und zünden Kerzen an.

Brings-Song im Plenarsaal: Landtagsverwaltung nimmt es mit Humor

„Es ist ja die eigentlich jecke Zeit in Nordrhein-Westfalen, und da kann es auch die Landtagsverwaltung begrüßen, dass trotz der dunklen Tage der Pandemie ein Licht leuchtet“, so ein Sprecher am Freitag zur dpa. Zu den Brandschutzbestimmungen des Landtags gehöre es zwar, „dass Kerzen nicht unbeaufsichtigt brennen dürfen, diese Vorgabe scheint bei der Erstellung des Videos erfüllt gewesen zu sein“. Und: „Auch wenn die Verwaltung von dem Videodreh nichts gewusst hat, sagen wir in diesem Fall gerne Helau und Alaaf.“

Bereits am Donnerstag sorgte die Politik in Düsseldorf für Karnevalsschlagzeilen, als es OB Stephan Keller vor laufender Kamera an die Krawatte ging. (dpa/lnw)

Auch interessant