1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Coronavirus: Laschet verrät mögliche Lockerungen für NRW – und vereint zwei Kölner Streitpartner

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Armin Laschet nimmt am Rednerpult des Landtages Nordrhein-Westfalen seine Maske ab

Armin Laschet hat sich zu möglichen Lockerungen im Rahmen der Corona-Pandemie geäußert © Rolf Vennenbernd/picture alliance

Das Coronavirus hält die Welt – und auch das Rheinland – weiter in Atem. Nun hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet über mögliche Lockerungen gesprochen.

Köln – Besonders in Köln kommen diese beiden Bereiche eher selten zusammen: Die Kultur und der Sport. Während Sportler unter anderem über den teuren Opernbau meckern, fühlen sich Kulturschaffende gegenüber dem Sport und den Möglichkeiten, die ihm in Köln zur Verfügung gestellt werden, benachteiligt. Nun könnten die beiden Parteien allerdings als erste von möglichen Lockerungen im Rahmen des Coronavirus profitieren – wie NRW-Ministerpräsident Armin Laschet jetzt verriet.

Coronavirus: Laschet will zuerst bei Sport und Kultur lockern

Im „Morgenmagazin“ (WDR2) erklärte Laschet, dass bei deutlich sinkenden Infektionszahlen zuerst im Sport und bei der Kultur gelockert wird. Demnach könnten bald wieder Zuschauer im Theater sitzen, unter strengen Hygiene-Vorgaben Konzerte stattfinden – natürlich nur, wenn die Zahlen wirklich konstant sinken.

Die Outdoor-Frage schaue ich mit heute Nachmittag noch an.

Armin Laschet, Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen

Erst vor wenigen Tagen hatte Laschet dazu angeraten, die aktuellen Corona-Regeln nicht mehr als nötig zu strapazieren. „Auch wenn zehn erlaubt sind, muss man das nicht ausreizen.“ Eigentlich hatte Laschet Ende Oktober für den November harte Maßnahmen angekündigt, die im Dezember wieder gelockert werden sollten. Doch das Coronavirus machte diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung.

Laschet verrät wegen Coronavirus neue Vorgaben für Nordrhein-Westfalen

Auf die Frage, warum bei Fitnessstudios Outdoor-Sport im Freien verboten sei – einige Fitnessanbieter, etwa ein Studio in Frechen, bieten dies aktuell an – erklärte der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, dass er sich „Die Outdoor-Frage heute Nachmittag“ anschaue. So könnte es schon im Laufe des heutigen Tages weitere Aussagen zu möglichen Lockerungen geben.

Aktuell seien Fitnessstudios oder auch Schwimmbäder noch geschlossen, da in 75 Prozent der Infektionsfälle nicht klar sei, auf welchem Weg es zu der Ansteckung gekommen sei. Daher seien auch Schwimmbäder oder Fitnessstudios geschlossen.

Corona-Lockerungen laut Laschet erst im neuen Jahr geplant

Anfang Januar werde man sich die Infektionszahlen erneut ansehen und eventuelle Lockerungen prüfen. Zwar wolle die Politik die Eingriffe ins persönliche Leben der Bürger minimieren, aktuell seien die Zahlen jedoch schlicht noch zu hoch, erklärte Laschet. (mo)

Auch interessant