1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Internationale Drogenbande in Köln aufgeflogen – mutmaßlicher Boss festgenommen

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Eine Cannabisplantage
Diese Plantage mit etwa 240 Marihuana-Pflanzen wurde von den Ermittlern sichergestellt. © Polizei Köln

Mit einem vom Amtsgericht Köln ausgestellten Haftbefehl wurde der Boss einer international agierenden Drogenbande gelungen. Auch in NRW gab es mehrere Festnahmen.

Köln – Damit hatte der Drogenboss in Spanien wohl nicht wirklich gerechnet: Der Staatsanwaltschaft Köln ist mit Unterstützung der Polizei Köln und des Zollfahndungsamtes Essen ein Schlag gegen eine international agierende Drogenbande gelungen. In einem Ermittlungsverfahren wegen Drogenhandels wurden mit Unterstützung einer Spezialeinheit am Donnerstagmorgen (8. April) drei Haftbefehle gegen 24, 47 und 48 Jahre alte Beschuldigte in Köln und Remscheid vollstreckt. Darüber hinaus wurden elf Wohnobjekte und Schließfächer in Köln, Dormagen, Remscheid, Pulheim und in Cadiz (Spanien) durchsucht.

Mit Haftbefehl aus Köln: Boss der internationalen Drogenbande wird in Spanien festgenommen

In der spanischen Hafenstadt gelang den Beamten dabei der größte Coup: Zeitgleich mit dem Zugriff in Köln wurde in Cadiz der mutmaßliche Chef der Bande (37) von der dort ansässigen Guardia Civil mit einem vom Amtsgericht Köln ausgestellten Haftbefehl festgenommen. Für die Ermittlungen ist die „Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER)“ zuständig. Informationen der GER zufolge soll die sechsköpfige deutsch-türkische Bande seit etwa einem Jahr insgesamt über 1,5 Tonnen Marihuana sowie Haschisch im Wert von mehr als fünf Millionen Euro von Spanien nach Deutschland und ins benachbarte Ausland geschmuggelt und verkauft haben.

Bei einer Drogenrazzia beschlagnahmtes Rauschgift
1,5 Tonnen Marihuana und Haschisch soll die Bande im vergangenen Jahr geschmuggelt haben. © Polizei Köln

Bei Durchsuchungen am frühen Donnerstagmorgen wurden die Behörden im großen Umfang fündig: In Köln und Umgebung wurden neben einer professionellen Cannabisplantage mit circa 240 Pflanzen etwa 80 Kilogramm Marihuana, scharfe Munition, mehrere tausend Euro Falschgeld, mehr als 60.000 Euro sowie drei Autos beschlagnahmt. Die zwei in Köln festgenommenen Bandenmitglieder stehen im Verdacht, die Schmuggelfahrten der Bande koordiniert zu haben. Dabei sollen die Betäubungsmittel als Reinigungsmittel- oder Kühlschrankverpackung getarnt gewesen sein.

Gefälschte Euro-Noten, verpackt in einer Plastiktüte
Die Beamten beschlagnahmten neben den Drogen noch eine große Menge Falschgeld. © Polizei Köln

Festgenommene Kölner sollen zudem noch unerlaubt mit Waffen gehandelt haben

Zudem wird den zwei Kölnern vorgeworfen, unerlaubt mit Waffen gehandelt haben. Gegen die Beschuldigten liegen Arrestbeschlüsse zur Vermögensabschöpfung in Höhe von mehreren Millionen Euro vor. Bereits im April und November vergangenen Jahres (2020) hatten Ermittler einen damals 43-jährigen deutschen Rauschgiftkurier mit knapp 190 Kilogramm Haschisch und Marihuana sowie einen 44 Jahre alten türkischen Staatsangehörigen mit 240 Kilogramm Marihuana in Frankreich festgenommen. In Köln hatte es zuletzt Anfang Februar eine großflächige Drogenrazzia gegeben. (ots/mo)

Auch interessant